Manfred Wieninger

St. Pöltner Straßennamen erzählen

 

  • kein Nachdruck
  • EUR 29,90
  • ISBN 978-3-7066-2208-0
  • 428 Seiten,
  •  
  •  
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos.
  •  

Bestellen Sie in Ihrer Buchhandlung oder direkt bei:

Ortsnamen sind Fixpunkte der Orientierung in unserer Welt: Oft Jahrhunderte, manchmal Jahrtausende alt, bestimmen sie Regionen und Landschaften in unverwechselbarer Weise. Etwas weniger in die Vergangenheit zurückreichend, doch nicht minder charakteristisch ist die Tradition von Straßennamen: Teils auf Orts- und Flurnamen zurückgehend, teils auf historische Ereignisse und Persönlichkeiten verweisend, legen sie Zeugnis ab von politischen,… Mehr

Ortsnamen sind Fixpunkte der Orientierung in unserer Welt: Oft Jahrhunderte, manchmal Jahrtausende alt, bestimmen sie Regionen und Landschaften in unverwechselbarer Weise. Etwas weniger in die Vergangenheit zurückreichend, doch nicht minder charakteristisch ist die Tradition von Straßennamen: Teils auf Orts- und Flurnamen zurückgehend, teils auf historische Ereignisse und Persönlichkeiten verweisend, legen sie Zeugnis ab von politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen. So sind Straßennamen ein bis heute zu wenig beachteter, höchst subtiler Spiegel einer Stadt und ihrer Entwicklung. Sie verweisen dabei einerseits auf längst historisch Gewordenes, wie beispielsweise die St. Pöltner Klostergasse auf die bereits gegen Ende des 18. Jahrhunderts aufgehobene Gemeinschaft der St. Pöltner Augustiner-Chorherren, andererseits aber auch auf Entwicklungen der Zeitgeschichte und der Gegenwart wie etwa der Radioplatz auf das 1998 eröffnete Funkhaus St. Pölten des ORF-Landesstudios Niederösterreich. Die Benennung von Straßen nach wichtigen Gestalten der Stadt- und Landesgeschichte ist ein Zeichen des Respekts und der Würdigung herausragender Persönlichkeiten.


Die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten hat in Manfred Wieninger – nicht nur Sohn, sondern auch großer Kenner und Liebhaber dieser Stadt – den kompetentesten Bearbeiter dieses Teils ihrer Geschichte und Gegenwart gefunden: Manfred Wieninger wurde 1963 in St. Pölten geboren, wo er heute auch lebt. Als Autor von Romanen, Erzählungen, Lyrik und Feuilletons macht er sich in der Literaturlandschaft Österreichs und Deutschlands einen Namen – insbesondere als Schöpfer der Romanfigur Marek Miert, der als Privatdedektiv seinen zweiten Fall „Falsches Spiel mit Marek Miert“ in St. Pölten löst.

Manfred Wieninger

Manfred Wieninger, geboren 1963 in St. Pölten, lebt nach einigen Jahren im Wiener Exil ebendort. Studium der Germanistik und Pädagogik, danach Autor und Publizist. Bisher sieben Kriminalromane mit dem schrägen "Harlander Diskontdetektiv" Marek Miert, bei Haymon: "Der Engel der letzten Stunde" (2005), "Kalte Monde" (2006), "Rostige Flügel" (2008) und "Prinzessin Rauschkind" (2010).

Alle Bücher von Manfred Wieninger