Wo die wilden Nützlinge wohnen

Es wird wild in deinem Garten!

Sonja Schwingesbauer

Wo die wilden Nützlinge wohnen

Gärtnern für eine bunte Tier- und Pflanzenwelt

  • EUR 29,90
  • ISBN 978-3-7066-2645-3
  • 320 Seiten, mit zahlreichen Fotos und Illustrationen

Fotos auf dieser Seite: © Sonja Schwingesbauer

Gärtnern für eine bunte Tier- und Pflanzenwelt!

Wusstest du, dass in manchen Regionen Chinas Wattestäbchen benutzt werden, um Blüten zu bestäuben? Kein Scherz! Bienen sind dort nämlich selten gesehene Gäste. Eine Welt ohne unsere summenden Freunde? Kaum vorstellbar.

Damit der stille Frühling nicht zur Realität wird,
können wir selbst etwas tun: unseren Garten oder auch Balkon in ein Paradies für Nützlinge verwandeln!

 

Wir brauchen Insekten und Wildtiere!

Viele Insekten und Wildtiere gehören mittlerweile zu den bedrohten Arten. 

Die Ursachen sind vielfältig, die Folgen unabsehbar. Durch intensive Landwirtschaft und den Einsatz von Pestiziden, aber auch durch die Ausbreitung moderner Betonwüsten, verschwinden ihre natürlichen Lebensräumeund mit den Hecken und Blumenwiesen verlieren sie ihre Nahrungsquellen. 

Höchste Zeit also, in unseren eigenen Gärten stärker auf das Wohl unserer tierischen Besucher zu achten und letztlich auch uns selbst etwas Gutes zu tun: genau hinschauen und -hören, der Natur Zeit und Raum geben und das Wildsein wieder lernen. 

 

Mit einfachen Mitteln Tiere im Garten willkommen heißen

Um dem bedrohlichen Verschwinden von Schmetterlingen, Bienen, Vögeln & Co. etwas entgegenzusetzen reichen oft schon kleine Maßnahmen, die jede Gärtnerin und jeder Gärtner, aber auch Balkon- und Terrassenbesitzer sofort umsetzen können. ‚Wo die wilden Nützlinge wohnen‘ zeigt, wie einfach es ist, Plätze für Wildtiere zu gestalten.

Vermeintliches ‚Unkraut‘ einfach einmal stehen lassen und sich an den Schmetterlingen freuen, die es als Nahrungsquelle nutzen, heimische Arten pflanzen und dadurch den Geschmack unserer Wildtiere treffen, abgeschnittene Äste nicht entsorgen, sondern zu einem Rückzugsort für Igel machen und vieles mehr.

Die vielen kleinen und großen Gärtnergehilfen werden es uns danken: Sie halten Schädlinge in Schach, machen die Erde fruchtbar, bestäuben Gemüse und Obst und sorgen dafür, dass unsere Gärten zu Orten des Entdeckens und Staunens werden. 

Nur was man kennt, schützt man!

Marienkäfer erkennen ist noch relativ einfach, bei Florfliege oder Tigerschnegel wird es allerdings schon schwieriger. Einfach einmal ausprobieren und sich auf eine Gartensafari begeben!

Mit den genauen Beschreibungen und unzähligen Abbildungen in diesem Buch, lassen sich so manche unbekannte Gartenbewohner endlich beim Namen nennen. Im besten Fall werden wir staunen, was alles vor unserer Haustüre krabbelt, kreucht und fleucht und flattert.

Oder wir stellen fest, dass der Wuselfaktor noch ausbaufähig ist. Wer sich also Hals über Kopf in die Rotschopfige Sandbiene verliebt, wird sich freuen, wenn er sie in Zukunft mit einem Wildblumenbeet verwöhnen darf.

 

 

 

 

Sonja Schwingesbauer

Sonja Schwingesbauer hat an der BOKU Wien studiert und ist Landschaftsplanerin sowie begeisterte Laissez-faire-Gärtnerin. Tiere sind in ihrem Garten keine Gäste, sondern Bewohner.

Seit 2006 gärtnert sie in ihrem wilden Nützlingsgarten im nordöstlichen Weinviertel. Hier experimentiert sie mit Wild- und Nutzpflanzen. Ein wesentliches Thema ist die Einbindung der Bedürfnisse von Wildtieren in die Gartengestaltung und Pflanzenverwendung. 

Ihre Erfahrungen und Erlebnisse zum Thema Wildtiere im Garten sind in diesem Buch erstmals veröffentlich.

Foto: (c) Sonja Schwingesbauer

Bleibe auf dem Laufenden:

Hier geht’s zum Newsletter für Biogärtnerinnen und bewusste Genießer, Selbstversorger und Küchengärtner, Selbermacherinnen und Hobbyköche, Einkoch-Junkies und Fermentistas, Balkonkistlbegrüner und Urban Gardener.

Melde dich an und freu dich über:

• abwechslungsreiche Rezeptideen

• nützliche Gartentipps

• aktuelle Buchempfehlungen

• interessante Geschichten rund ums nachhaltige Leben

[newsletter]