Bake me happy!

Yoga und Meditation bekommen Konkurrenz. Eine neue Form der Kontemplation ist auf dem Vormarsch! Um ihre Sehnsucht nach Entspannung zu stillen, greifen immer mehr stressgeplagte Menschen zur Backmatte statt zur Yogamatte. Statt Körper und Geist bei Sonnengruß, Krieger und Hund zu formen, wird kräftig geknetet, rund gewirkt, geschliffen oder gedehnt und gefaltet.

Und auch das Gehenlassen ist auf einmal alles andere als verpönt! Backen ist das neue Meditieren. Du glaubst es nicht? Deine Backlibido ist noch nicht erwacht? Dann geben wir dir einen Rat: Probier es bitte einfach einmal aus!

Gehen lassen - ohne schlechtes Gewissen! © Nadja Hudovernik
I knead it! © Nadja Hudovernik

Om oder „OHMYGODMEINERSTESBROT“

Den Einstieg in die Backwelt markiert meist ein ganz simples Rezept. Weil man grad mal wieder so tun möchte, als würde man wirklich alles selber machen oder weil man bei der nächsten Party mit einem Brot aus Eigenproduktion angeben will oder weil man sich selbst beweisen will, dass Backen einfach wirklich nur was für Menschen mit zu viel Zeit ist.

Aber die Erfahrung, dass man selbst in der Lage ist, aus nichts anderem als Mehl, Wasser, Hefe und Salz so etwas Sinnliches wie ein Brot zu machen, das duftet und noch dazu schmeckt, bringt selbst den größten Backmuffel zum Umdenken. Mit den eigenen Händen etwas schaffen, beim immer gleichen Rhythmus des Knetens komplett abschalten und ganz nebenbei noch aufgestaute Aggressionen abbauen, dann wieder höchste Konzentration beim Formen, und am Ende erleben, wie schön es sein kann, jemandem beim Entspannen zuzusehen! Wie konnte man nur jemals an der Großartigkeit des Backens zweifeln?

Seine innere Ruhe finden

Backen erfordert nicht nur Konzentration und einen wachen Geist, es gibt einem die Möglichkeit, in einer Tätigkeit voll und ganz zu versinken. Im Moment zu leben und sich nur auf eine Sache zu konzentrieren. Wie oft ist das in unserem heutigen Alltag noch möglich? Aber mit von Teig verklebten Händen, lassen wir unser iPhone oder Tablet gerne einmal links liegen. Und so wie sich aus dem anfänglichen Haufen Mehlklumpen auf der Arbeitsfläche langsam, durch geduldiges Kneten irgendwann eine geschmeidige Teigkugel formt, bekommen wir auch Ordnung in das Chaos, das manchmal in unserem von Alltagsstress überlasteten Kopf herrscht.

Backen ist meine Welt! © Nadja Hudovernik
Ich krieg alles gebacken! © Nadja Hudovernik
Geschmeidig bleiben! © Nadja Hudovernik

Wir haben die richtigen Bücher für dich, um in die Welt des Backens eintauchen zu können! Atme tief durch und nimm dir Zeit, um zu schmökern und um dich inspirieren zu lassen. Genuss mit allen Sinnen – Brot, Kuchen und Kekse aus natürlichen Zutaten findest du in „Natürlich backen“.

Den stressigen Alltag ausschalten und beiseite legen kannst du beim Durchblättern von „Handbuch Brotbacköfen selber bauen“. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Praxistipps vom Profi gelingt dir eine Reise back to the roots, fernab vom Beantworten unzähliger E-mails und Telefonanrufe. 

Eine kurze Auszeit mit wunderbaren Ergebnissen ermöglichen dir bis zu 50 Blitzrezepte in „Backen mit Christina“. Denn oft genügt bereits eine kurze Flucht aus dem Alltagstrott, um wieder ganz in seiner Mitte sein zu können, und wie lässt sich diese Entspannung besser genießen, als mit einem frisch gebackenen, noch warmen Brot?

Wir wünschen eine genussvolle Zeit beim Backen und Probieren!