Mit Über-Nacht-Gare gelingt’s – Brot backen ohne Hefe

 

Du sehnst dich danach, dein eigenes Brot zu backen? Mit dem Knetrhythmus zusehends zu entspannen, mit Gewürzkombinationen zu experimentieren und dich mit einem ofenwarmen, knusprigen Brotlaib zu belohnen? Uns geht’s da nicht anders. Wenn da nur nicht der Faktor Zeit wäre. Schön, dank Hefe müssen wir keine Hogwartsschüler sein, um innerhalb von 30 Minuten vom Mehl zum duftenden Lieblingsbrot zu gelangen. Wer aber weitestgehend auf Hefe verzichten möchte, findet in Christina Bauers neuem Buch „Brot backen mit Christina“ zahlreiche Rezepte, die die Fantasie und den Speichelfluss anregen.

 

Gut, an dieser Stelle wollen wir ehrlich sein: Komplett ohne Hefe sind auch die Rezepte von Christina nicht. Aber selbst all jene, die Hefe eher skeptisch gegenüberstehen, werden in Christina Bauers neuem Buch „Brot backen mit Christina“ fündig werden. In ihrem Kapitel „Brote mit wenig Hefe und viel Zeit“ werden für kein Rezept mehr als 5g frische Hefe benötigt. Den Rest erledigt die Über-Nacht-Gare. Und das Beste ist: Auch Roggenbrote gelingen so ohne Sauerteig. Ein idealer Kompromiss, wie wir finden, und zudem vor allem eines: Unglaublich kross-köstlich!

Weil Bilder aber bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, würden wir hier gerne ein Rezept von Christina für ihre hefearme Brotevarianten sprechen lassen. Versprochen – Das ist eine Laibesübung, die garantiert gelingt.

Ährenbrot

 

ZUTATEN

FÜR 1 BROT

Brot backen ohne Hefe; Brot backen mit Christina; Christina Bauer;

Brot backen ohne Hefe bedeutet weniger Arbeitsaufwand, als man meinen könnte. Foto (c) Nadja Hudovernik

300 g kaltes Wasser
200 g Weizenmehl 700
150 g Weizenbrotmehl
100 g Roggenmehl 960
15 g Salz
7 g Brotgewürz
5 g frische Hefe
1 Gärkörbchen
Roggenmehl zum Bemehlen
Bäckermesser

ZUBEREITUNGSZEIT

ca. 10 Stunden

ARBEITSZEIT

15–20 Minuten

BACKTEMPERATUR

250 °C Heißluft –
zum Vorheizen
230 °C Heißluft –
zum Backen

BACKZEIT

45 Minuten

 

 

Brot backen ohne Hefe; Brot backen mit Christina; Christina Bauer;

Et voilà! Und unter aus: Das Ährenbrot schmeckt genauso gut, wie es aussieht! Foto (c) Nadja Hudovernik

 

ZUBEREITUNG

Vorbereitungsarbeiten am Vortag:
Wasser in die Rührschüssel geben, dann die restlichen Zutaten (Mehle, Salz, Brotgewürz, Hefe) genau abwiegen und dazugeben. Alles 5 Minuten lang zu einem weichen Teig
verkneten. Den Teig 6–8 Stunden mit einer Frischhaltefolie zugedeckt gehen lassen.

Am Backtag:
Den Teig zu einem Brotlaib formen. Mit dem Schluss nach unten vorsichtig in ein gut mit Roggenmehl bemehltes Gärkörbchen legen. Den Brotlaib darin nochmals 2 Stunden gehen lassen. Den Backofen 30 Minuten lang auf 250 °C vorheizen. Das Brot aus dem Gärkörbchen auf ein Backblech stürzen und mit Hilfe eines Bäckermessers je nach Wunsch einschneiden. Die Ofentemperatur auf 230 °C reduzieren und das Brot mit viel Dampf ca. 45 Minuten backen.

 

 

 

 

Brot backen mit Christina“ ist Brotbacken für jeden Geschmack – egal ob Sauerteigliebhaberin, Vollkornverfechter oder Keine-Zeit-Bäcker. Wer Christina Bauer kennt, der weiß, dass ihre Rezepte vor allem für zwei Dinge stehen: Einfachheit und großer Geschmack. Und wer sehnt sich nicht danach, sich und seine Liebsten mit einem köstlichen, selbstgemachten Joghurtbrot oder Hüttenlaib verwöhnen zu können? Mit diesen Anleitungen gelingt es bestimmt. Weil Brotbacken aber doch ein bisschen mehr ist, als Mehl, Salz, Wasser und Hefe zu verkneten und in den Ofen zu schieben, hat Christina in ihrem neuen Buch auch die wichtigsten Brotback-Basics aufgeschrieben: Was macht ein Mehl zu einem guten Mehl? Was tun, wenn das Brot nicht aufgeht? Und welche Brotgewürze machen das Brot besonders lecker? Mehr dazu gibt’s auf Christinas Homepage: www.backenmitchristina.at

BUCHTIPP

Brot backen mit Christina

50 Brotrezepte: für Sauerteigjunkies, Vollkornverfechter und Keine-Zeit-Bäcker

Mehr
MAGAZIN

Welchen Grundteig für welches Brot? Backgenuss-Expertin Christina Bauer verrät es

Ob die tägliche Semmel, das schmackhafte Wurzelbrot oder den köstlichen Pesto-Stern für zwischendurch: Legt in Sachen Mehl wieder selbst Hand an! Mit Christina Bauers Anleitung wird das Brotbacken wieder zur entspannten und entspannenden Tätigkeit.

Mehr
MAGAZIN

Wissen, was in eurem täglich Brot ist: Selberbacken für Leib und Seele

Produkte mit verschiedensten „Bio“-Siegeln füllen heute ganze Supermarktregale – und halten häufig nicht, was sie versprechen. Wer selber bäckt, der weiß, was drin ist, in den Keksen, Bäckereien und Kuchen, die er seiner Familie und den Gästen kredenzt. Und das Beste: Der Genuss beginnt bereits beim Backen.

Mehr