Tomatensamen gewinnen aus Kirschtomaten

Tomatensamen gewinnen: So erntest du eigenes Saatgut!

Du hast heuer eine besonders tolle Tomatensorte angepflanzt? Dann sichere dir ihr Saatgut auch für nächstes Jahr! Denn Tomatensamen gewinnen geht ziemlich einfach und macht extrem Spaß! Wie’s gelingt, erfährst du in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung. Davor klären wir, warum es überhaupt sinnvoll ist, eigenes Saatgut zu gewinnen und wie du die richtigen Pflänzchen für dein Vorhaben auswählst. Außerdem findest du Tipps für die Aufbewahrung deiner Samenschätze. 

Spannend und sinnvoll: Warum du Saatgut aus Tomaten gewinnen solltest

Gleich die gute Nachricht: Saatgut aus Tomaten gewinnen klappt ziemlich einfach! Du brauchst dafür gar nicht viel Zubehör und Tomatenpflanzen bilden schon im ersten Jahr Samen. Entdecke noch weitere tolle Vorteile:

Am Anfang war … das Samenkorn

Der Lebenszyklus deiner Tomaten beginnt und endet mit dem Samenkorn. Wenn du deine Tomaten also pflanzt, erntest, ihre Samen gewinnst und sie wieder säst, kannst du das Leben deiner Tomatenpflanzen in all ihren Stadien live miterleben. Wunderbar, oder?

Auch Tomaten sind Gewohnheitstiere …

Deine Tomätchen wachsen prächtig auf deinem Balkon? Und die im Garten haben eine knallige Farbe? Super! Suche dir die buntesten und schönsten aus und gewinne ihr Saatgut! Der Vorteil: Diese Pflanzen haben sich bereits super an ihre Umgebung gewöhnt. So wirst du bei der nächsten Aussaat richtig viel Freude mit ihnen haben.

Saatgut in Hülle und Fülle

In jeder Tomate steckt viel mehr Saatgut, als du im kommenden Jahr anbauen kannst. Du sicherst dir also genügend Tomatensamen für die nächsten Gartenjahre. Und: Dein gewonnenes Saatgut kannst du wunderbar mit deinem Nachbar teilen oder an deine Freundin verschenken.

Mach dich unabhängiger!

Wenn du deine Tomatensamen selbst gewinnst, machst du dich ein Stückchen unabhängiger. Du bestimmst, welche Pflänzchen du vermehren willst und musst nicht genau das konsumieren, was gerade angeboten wird.

Tomaten vermehren: die richtigen Pflanzen auswählen

Die Früchte, aus denen du Tomatensamen gewinnen willst, wählst du bereits an der Pflanze aus. Noch besser ist es, wenn du die Pflanze von klein auf beobachtest. So kannst du ihre Wachstumseigenschaften besser beurteilen. Und du weißt genau, was auf dich zukommt.

Was gefällt dir an einer Pflanze so gut, dass du genau diese Tomaten vermehren willst? An folgenden Kriterien kannst du dich orientieren:

Die Tomatenpflanze …

  • ist gesund.
  • wächst gleichmäßig und gerade.
  • trägt viele Früchte.
  • ist früh- bzw. spätreif.

Die Tomatenfrüchte …

  • schmecken dir so gut, dass du nicht genug bekommen kannst.
  • haben genau die Form und Farbe, die dir gefällt.
  • besitzen kein verhärtetes, geschmackloses grünes Gewebe um den Stängelansatz.
  • haben eine platzfeste Haut.
grün-gelbe Tomate
Obwohl diese Tomätchen reif sind, behalten sie ihre grüngelbe Farbe und machen damit ihrem Namen "Green Zebra" alle Ehre. Foto: © Markus Zuber

Jetzt mal Klartext: Was ist eigentlich Hybridsaatgut?

 

Hybridsorten, oder F1-Hybride, sind „Einmalsorten“ und Nachkommen von verschiedenen Kreuzungen. Willst du sie vermehren, bilden sie nur unfruchtbare Sorten oder sie spalten sich in verschiedene Formen auf: Die Sorte als solche ist nicht beständig. Das Saatgut dieser Sorten kannst du also nicht sinnvoll weiter vermehren, du musst es jährlich neu kaufen.

Willst du aber Tomatensamen gewinnen, die du vermehren kannst, brauchst du samenfeste Sorten. Diese Sorten geben ihre Eigenschaften an ihre Nachkommen weiter. Die „Tomatenkinder“ ähneln also ihren Eltern. Einem Samenkorn siehst du aber nicht an, ob es samenfest oder ein Hybridsaatgut ist. Hast du deine Tomatenpflanze z.B. aus biologischer Züchtung, kannst du davon ausgehen, dass die Sorte samenfest ist.

aus samenfesten Sorten tomatensamen gewinnen
Achte darauf, sortenfeste Tomaten zu verwenden - nur so gelingt die Samenvermehrung. Foto: © Markus Zuber

Tomatensamen gewinnen: Anleitung in 6 Schritten

Du hast deine Pflanzen lange genug beobachtet, deine Lieblingstomate ausgewählt und weißt, dass sie samenfest ist. Dann steht der Samengewinnung nichts mehr im Weg! In dieser Anleitung erfährst du, wie du die Tomatensamen gewinnen kannst. Davor verraten wir dir aber, welche Utensilien du benötigst.  

Das brauchst du:

    • gesunde, reife Tomaten
    • Marmelade- oder Gurkengläser
    • ein Messer und einen Löffel
    • Frischhaltefolie
    • Kaffeefilter

Tomatensamen gewinnen in 6 Schritten – so gehst du vor:

Schritt 1: Schneide eine Frucht auf und entnimm mit einem Löffel die Samen, die noch vom Fruchtfleisch umhüllt sind.

Schritt 2: Gib die Samen mit dem Fruchtfleisch in ein Glas mit etwas Wasser, das du mit Frischhaltefolie abdeckst und an einen warmen Ort stellst (optimal sind 23–30 °C). Bei diesem Vorgang wird die keimhemmende Schicht, die das Samenkorn umgibt, von Pilzen abgebaut.

Schritt 3: Nach 1-2 Tagen löst sich die Ummantelung, das kannst du gut mit den Fingern ertasten. Die Samenkörner fühlen sich dann nicht mehr glitschig, sondern eher rau an. Die Keimschutzschicht ist auch dann abgebaut, wenn die Samen zu Boden sinken und das Fruchtfleisch sich im oberen Teil des Glases sammelt.

Schritt 4: Gieße die vergorene Brühe mit Wasser auf und warte bis die Samen zu Boden gesunken sind.

Schritt 5: Gieße dann das Fruchtfleisch und die Samen ab. Spüle die Samen erneut mit Wasser ab und gieße anschließend das Wasser weg. Wiederhole diesen Vorgang so oft, bis das Wasser klar bleibt. Reinige die Samen dann im Sieb mit einem scharfen Wasserstrahl.

Schritt 6: Gib die Samen portionsweise in einen Kaffeefilter, beschrifte sie und lass sie an einem luftigen und warmen Ort trocknen. Nach zwei bis drei Tagen sollten die Samen trocken sein.

tomatensamen gewinnen anleitung
1. Tomate auseinander schneiden. 2. Fruchtfleisch auslöffeln und in ein Glas mit Wasser geben. 3. Die Keimschutzschicht der Sameenkörner löst sich. 4. Vergorene Brühe mit Wasser abgießen. 5. Samen abwechselnd abspülen und abgießen. 6. Samen beschriften und in Kaffeefiltern trocknen lassen. Foto: © Markus Zuber

Dein kostbares Saatgut richtig aufbewahren

Nun sind die Samen trocken und warten darauf, verstaut zu werden. Beachte folgende Punkte und du kannst dich lange an deinem Saatgut erfreuen:

  • Lagere das Saatgut so kühl wie möglich, im Optimalfall zwischen 4 und 10 °C.
  • Achte darauf, dass du das Saatgut bei konstanten Temperaturen lagerst.
  • Lagere das Saatgut dunkel, trocken, mäuse- und mottensicher.
  • Verwende als Aufbewahrungsgefäße: Marmeladengläser, Aufbewahrungsboxen aus Metall (auch alte Keksdosen), Glasflaschen mit luftdichtem Verschluss, Einkochgläser mit Gummidichtungen.
  • Vermeide Holzkisten, Nylon- und Plastiktüten, Pappschachteln oder Papiersäcke, weil sie Feuchtigkeit und Schädlinge nicht abhalten.
  • Tomatensamen bleiben länger als 4-5 Jahre ausreichend keimfähig.

Tipp: Säe nie das gesamte Saatgut einer Sorte aus, sondern behalte von deinem Saatgut eine Originalsaatgut-Probe. Das kann dir dabei helfen, eine Sorte zu identifizieren, wenn es z.B. zu einer Verwechslung gekommen ist. Und wenn die Ernte einmal komplett ausfällt, verlierst du so nicht die Sorte.

SamengärtnerIn werden und eigene Tomatensamen ernten!

Reife Tomaten, Gläser, Löffel, Kaffeefilter und ein bisschen Zeit – mehr brauchst du also nicht, um Tomatensamen ernten zu können. Probier’s gleich aus und erfreu dich auch im nächsten Jahr an deinen Lieblingstomaten!

Hat’s dich so richtig gepackt und du willst schon fast deine eigene Samengärtnerei eröffnen? Dann schau in unsere Bücher! Dort erfährst du, wie du Paprika, Kartoffeln, Kürbis und andere Gemüsesorten vermehren, anpflanzen und dich an ihnen erfreuen kannst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.