Balkongarten anlegen

Balkongarten anlegen: Pflanz dir deinen eigenen Gemüsetraum

Zum Gärtnern braucht man einen Garten? Stimmt nicht ganz! Auch auf Balkonien kannst du dir ein idyllisches Stück Grün schaffen. Ob grandiose Gurken, tolle Tomaten oder bezauberndes Basilikum – dein Balkon wartet nur darauf, von dir bepflanzt zu werden. Vorher verraten wir dir noch schnell die wichtigsten Tipps für das Anlegen deines Balkongartens: Was gilt es in puncto Lage zu beachten? Welches junge Gemüse und welche frechen Früchtchen sind balkongeeignet? Und wie sieht es mit der Bewässerung aus?

Bitte hereinspaziert, liebe Vitamine: dein kleiner Garten auf dem Balkon

Gärtnern am Balkon – das bedeutet Genuss pur: Meditiere beim Zählen deiner Cocktailtomaten, atme den würzigen Thymian-Duft ein oder lass dich von der Bohnenranke zu Höherem inspirieren. Du wirst dich wundern, wie viele Hurra-Momente dein Balkongarten dir beschert. Dabei haben wir noch gar nicht von den Vitaminbomben und Geschmacksexplosionen angefangen, die dort heranwachsen … Aber nun genug der Lobeshymnen – lass uns konkret werden!

Jetzt geht’s los: In 6 Schritten zum Balkonglück

Balkontür auf und los geht’s! Diese 6 Schritte führen dich geradewegs zum Erntespaß:

1. Die Lage abchecken

Am Anfang deines Balkonprojekts steht ein gründlicher Inspektions-Rundgang. Besitzt du eher einen Sonnenbalkon oder fristet er ein Schattendasein? Gibt es besondere „Hot Spots“, wo die pralle Sonne unbarmherzig draufscheint? Wie groß ist dein Balkon überhaupt und wie viel Fläche willst du mit Grün füllen?

Tipp: Aus kleinen Balkons lässt sich das meiste herausholen, wenn man in die Höhe gärtnert – Stichwort „Vertical Gardening“. Mit einer Pflanzwand, hängenden Töpfen oder einem Gemüseregal schaffst du ungeahnten Platz für deine grünen Lieblinge.

2. Gewichtsprobe machen

Balkongärtnern ist nicht schwer – außer im wahrsten Sinne des Wortes. Je nach Befüllung kann so ein Balkongarten schon so einiges auf die Waage bringen. Ein paar kleinere Töpfe sind nicht dramatisch, aber ein gefülltes Hochbeet ist da schon um einiges kritischer. Bei größeren Pflanzprojekten solltest du dich deshalb nach der maximal zulässigen Nutzlast erkundigen – frage beispielsweise bei der Gebäudeverwaltung nach.

Balkongarten planen
Wichtig ist die Planung vorab - nimm den Balkon genau unter die Lupe! Foto: © Daniel Zangerl

3. Losträumen (und -planen)

Überlege, nach welchen Pflänzchen dir der Sinn steht – Salat, Karotten, Rote Bete oder dekorative Blumen? Am besten du nimmst Maßstab, Bleistift und Papier zur Hand und zeichnest dir eine grobe Skizze. Berücksichtige dabei auch die Sonneneinstrahlung am Balkon – welche Pflanzen ein schattiges bzw. sonniges Plätzchen bevorzugen, erfährst du hier:

Schattige PlätzeSonnige PlätzeHalbschattige Ecken
BärlauchAubergineGartenbohne
MalabarspinatBasilikumGartenkresse
PilzeCocktailtomateKarotte
Oka (knolliger Sauerklee)ErdbeereKohlrabi
 ErbseMinze
 PaprikaRadieschen
 SalatRote Bete
 ThymianRucola
 ZitronengrasZucchini

4. Kochtopf, Baupalette, Badewanne: Woraus soll es sprießen?

Für den Garten am Balkon benötigst du eine Reihe an Pflanzgefäßen. Neu kaufen musst du aber nichts – fast alle Behältnisse eignen sich zum Bepflanzen: Durchstöbere einfach Omas Dachboden oder den nächsten Flohmarkt. Wie wäre es mit alten Kochtöpfen, Gießkannen, Lampenschirmen, Koffern oder Fässern?

Wichtig: Die Gefäße benötigen unbedingt ein Loch an der Unterseite, damit überschüssiges Wasser abfließen kann.

5. Zarte Pflänzchen säen und verhätscheln

Nun kannst du deine Balkonpflanzen setzen. Entweder du säst sie aus und ziehst die Jungpflanzen selbst auf oder du besorgst dir im Frühling fertige Jungpflanzen in der Gärtnerei. Ersteres macht mehr Spaß, benötigt aber auch ein wenig Know-how. Alle notwendigen Tipps und Tricks zur Jungpflanzenaufzucht findest du übrigens in unserem Buch „Dein fantastischer Balkongarten“.

6. Ernten und genießen

Nachdem du deine Pflänzchen eine Weile gehegt und gepflegt hast, wartet der Lohn für deine Mühe: Die Ernte! Mund auf, Tomate rein – mmmh!

Gemüsegarten auf dem Balkon: 3 Porträts unserer Lieblingssorten

Aber – welches Gemüse eignet sich überhaupt für den Balkon? Grundsätzlich hast du bei deinem Balkongarten die Qual der Gemüse-Wahl: Von A wie Artischocke bis Z wie Zucchini reicht das balkonfähige Pflanzsortiment.

Tadaaa – hier präsentieren wir unsere 3 Lieblingseinsteigersorten:

Die Zucchini

Die Zucchinipflanze versorgt dich zuverlässig mit satten Früchten – perfekt für Hungrige.

Zucchini am Balkon
Zucchini werden nach ca. sechs Wochen geerntet. Foto: © Rupert Pessl
  • Darf raus: direkt gesät ab Anfang Mai; Jungpflanzen ab Anfang Mai (Vorziehen ist ab Anfang April möglich)
  • Erntezeit: laufend 6–8 Wochen nach dem Auspflanzen
  • Mag gern: einen Freund (mindestens 2 Pflanzen setzen)
  • Mag nicht: Frost, wenig Wasser, wenig Platz
  • Durstfaktor: hoch
  • Kann gut mit: Bohnen, Erbsen, Basilikum, Salaten, Karotten

Das Radieschen

Wir lieben die Radieschen einfach, weil sie extrem unkompliziert sind. Mit ihrer knackigen Schärfe verfeinern sie dir jeden Salat.

Radieschen anbauen
Bereits ab Februar dürfen Radieschen auf dem Balkon wachsen. Foto: © Andrea Heistinger
  • Darf raus: Anfang Februar bis Mitte April + Mitte August bis Mitte September
  • Erntezeit: 20–30 Tage nach der Aussaat
  • Mag gern: regelmäßig gegossen werden
  • Mag nicht: zu viel Sonne im Sommer
  • Durstfaktor: mittel
  • Kann gut mit: Bohnen, Erbsen, Karotten, Salaten, Tomaten, Paprika

Die Tomate

Rot, süß und saftig – die Tomate ist unsere Balkonkönigin. Die Sonnenanbeterin fühlt sich auf Balkonien nämlich total wohl.

Tomaten anpflanzen
Ab Ende April dürfen Tomaten auf den Balkon. Foto: © Rupert Pessl
  • Darf raus: ab Ende April (ausgesät wird 6 Wochen vorher)
  • Erntezeit: ab Mitte Juli
  • Mag gern: viel Sonne, mit Kompost gedüngt werden, eine Rankhilfe
  • Mag nicht: auf ihr Rotwerden reduziert werden; sie kann auch grün oder gelb
  • Durstfaktor: mittel
  • Kann gut mit: Bohnen, Kohlgewächsen, Salaten, Karotten, Basilikum

Wasser marsch: Die Frage der Balkon-Bewässerung

Egal, ob genügsame Karotte oder versoffene Aubergine: Gießen musst du alle deine Pflanzen. Das geht natürlich ganz klassisch mit einer Gießkanne. Das heißt, du brauchst nicht notwendigerweise einen Wasseranschluss am Balkon.

Falls du doch mal woanders Urlaub machst als auf Balkonien, ist ein automatisches Bewässerungssystem aber auch sehr praktisch. Abhängig von Wasseranschluss und Budget gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Alte Weinflaschen upcyceln: Du brauchst ein paar alte Flaschen (PET oder Glas) und Gießkegel aus Ton. Die Kegel schraubst du auf die gefüllten Flaschen und steckst diese dann umgekehrt in die Erde. Nun geben sie nach und nach das Wasser ab.
  • Gönne dem Grünzeug ein Wasserbett: Es gibt Pflanzgefäße mit eingebautem Wasserspeicher, wo du von oben über ein Rohr das Wasser einfüllen kannst. Mit ein wenig Geschick lässt sich so etwas auch selbst bauen.
  • Der Tank in der Höhe: Hier verbindest du den Gießkegel mittels eines Schlauchs mit einem Hochtank. Der Vorteil dabei: Den Tank kannst du mit Regenwasser füllen und somit einiges an (Leitungs-)Wasser sparen.

Noch mehr fantastische Balkongarten-Ideen

Langeweilig war gestern: Der kleine Garten am Balkon soll deine bunte Oase im Alltag werden – also lasse deiner Fantasie freien Lauf! Um deiner Kreativität ein wenig auf die Sprünge zu helfen, haben wir hier noch vier famose Ideen für den Balkongarten als Inspiration:

Der Summ-Brumm-Balkon

Hallo, liebe Biene – herzlich willkommen auf meinem Balkon! Mit der richtigen Auswahl an Blumen schaffst du einen Tummelplatz für allerhand nützliche Insekten. So nah hast du dich der Natur schon lange nicht mehr gefühlt.

Mit diesen verlockenden Pflanzen holst du das Summen auf den Balkon:

 

  • Gelbe Skabiose
  • Lavendel
  • Färberkamille
  • Natternkopf
  • Klatschmohn
  • Kornblume
  • Dill

Aromatherapie vom Balkon

Hach, wie sie duften! Und dann erst der aromatische Geschmack – frische Kräuter am Balkon peppen das Leben auf!

Zum Glück kannst du die leckeren Gewürze alle auch auf deinem Balkon anbauen. Besonders unkompliziert sind Thymian, Minze, Rosmarin und Zitronenmelisse.

Die italienische Diva Basilikum muss man dagegen schon zu nehmen wissen – sie braucht viel Platz, viel Wasser und viel Wärme. Dafür belohnt sie einen dann umso mehr mit ihrem intensiven Aroma.

Minze am Balkon
Minze lässt sich völlig unkompliziert auch auf kleinen Flächen anbauen. Foto: © Daniel Zangerl

Pilze sammeln mal anders

Du liebst Pilze, aber findest im Wald nie welche? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Pilze lassen sich auch selbst anbauen – ja, auch am Balkon. Das Beste daran: Pilze lieben den Schatten. Somit kannst du den Sonnenplatz ruhig der Tomate überlassen und das schattige Eck zur Pilz-Zone erklären. Als Unterlage eignen sich Stroh, Kaffeesatz oder kleine Baumstämme.

Wenn du mehr dazu wissen möchtest: Im Buch „Dein fantastischer Balkongarten“ erklären wir dir die wichtigsten Pilz-Basics; ganz ausführliche Infos gibt es im Buch „Pilzgeflüster“.

Gärtnern auf dem Balkon? Ja, und wie!

Experimentieren, gießen und genießen – der Balkongarten ist die ideale Spielwiese für Gartenanfänger. Besorge dir einfach ein paar Pflanzgefäße und verwandle den Balkon in deine grüne Chillout-Zone. Am besten du fängst mit eher unkomplizierten Pflanzen an und machst dich ein wenig schlau zu den speziellen Bedürfnissen deiner Gewächse – so steht deinem Balkonparadies eigentlich nichts mehr im Wege.

Und dann heißt es bald: Entschuldigung, nicht erreichbar – bin auf dem Balkon!

Du möchtest noch mehr Infos zum Balkongärtnern? Dann schau doch mal in eines unserer Balkongarten-Bücher: Mit vielen detaillierten Pflanzenporträts, Pflanzkalender und jeder Menge balkontastischer Inspiration.

 

 

 

Tipps & Tricks zum Balkongärtnern gibt es im klimapositiv hergestellten Buch von Löwenzahn.

 

 

Andrea Heistinger stellte in ihrem Buch praktische Ratschläge zu Gemüse, Obst und Kräuter auf kleinen Flächen zusammen. 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.