Welche Kräuter fühlen sich auf deinem Balkon wohl? Finde es heraus!

Dein Glück in Grün: Kräuter am Balkon

Ein Rätsel: Was betört uns mit seinem Duft, macht aus jedem Gericht ein Geschmackserlebnis und fühlt sich auf deinem Balkon so richtig wohl? Es kann nur eine Antwort geben: frische Kräuter! Wir sprechen hier aber nicht von irgendwelchen Kräutern, sondern von dreien, die uns besonders ans Herz gewachsen sind: Basilikum, Thymian und Rosmarin. Diese Kräuter am Balkon sein Eigen zu nennen, bringt ganz viele Glücksgefühle hervor – deine persönliche Happy Hour in Grün, also. Welche Geheimnisse es über das Kräuter-Trio zu wissen gibt, erfährst du hier! 

Basilikum

Nichts macht glücklicher als eine reiche Basilikumernte! Foto: © Rupert Pessl
Nichts macht glücklicher als eine reiche Basilikumernte! Foto: © Rupert Pessl
  • FÜHLT SICH WOHL IN: Gartenerde
  • DARF RAUS: Ende Mai
  • ERNTEZEIT: laufend
  • MAG GERN: Wärme, Wasser, Tomatenfreunde
  • MAG GAR NICHT: radikal beerntet werden
  • DURSTFAKTOR: mittel
  • ANSPRUCH: Diva. Zumindest ist das sein Ruf
  • NÄHRSTOFFBEDARF: mittel

Vielleicht ist Basilikum so beliebt, weil es gemeinhin als schwierig gilt und die Ernte – sofern sie gelingt – deshalb umso beglückender ist. Oder aber es liegt einfach am unverwechselbaren Geschmack, der viele Gerichte erst zu dem macht, was man getrost als italienisches Lebensgefühl am Teller beschreiben kann. Aber nicht nur wir, sondern auch Tomaten lieben Basilikum. Im Sugo und im Beet. Du kannst die zwei also gern zusammenpflanzen. Basilikum wächst jedoch auch allein, und das am liebsten mit genügend Platz. Deshalb kümmern gekaufte Pflanzen (die viel zu eng wachsen müssen) oft vor sich hin und sterben einen langsamen Basilikumtod, den du gar nicht wirklich verhindern kannst.

Für eine gute Basilikumernte am Balkon gilt es also Folgendes zu beachten: 

  • Ausgesät wird das wärmehungrige Kraut von März bis Mai, nach etwa 2 Wochen kannst du die Pflänzchen vorsichtig pikieren und mit einem Abstand von 20 × 20 cm pflanzen
  • An der geschützten Hauswand fühlt es sich draußen ab Ende Mai wohl. 
  • Zum Ernten schneidest du am besten die Triebspitzen 5 cm lang ab. 
  • Ernte lieber keine einzelnen Blätter und auch nicht zu viel auf einmal, das versetzt das Basilikum in einen mittelschweren Schockzustand, von dem es sich nur schwer erholt. 
  • Außerdem: Das unglaublich gut duftende Kraut braucht relativ viel Wasser und Nährstoffe
  • Es gibt mehrjährige Arten, winterhart sind aber weder die ein- noch die mehrjährigen Vertreter. Das heißt: Im Herbst sagt das Basilikum ciao – und wandert zum Beispiel als Pesto in den Vorratsschrank.

Thymian

Wenn es um Kräuter am Balkon geht, darf dieses wohlduftende Kraut nicht fehlen: der Thymian. Foto: © Rupert Pessl
Wenn es um Kräuter am Balkon geht, darf dieses wohlduftende Kraut nicht fehlen: der Thymian. Foto: © Rupert Pessl
  • FÜHLT SICH WOHL IN: magerer Erde
  • DARF RAUS: April bis Juni
  • ERNTEZEIT: Mai bis Oktober
  • MAG GERN: ganz viel Sonne und die Hitze Griechenlands
  • MAG GAR NICHT: Erkältungen. Die zaubert Thymian einfach weg
  • DURSTFAKTOR: niedrig
  • ANSPRUCH: unkompliziert
  • NÄHRSTOFFBEDARF: niedrig

Thymian auf dem Balkon ist dein Kräuter-Jackpot. Die robuste Pflanze duftet unglaublich gut, lockt mit ihren kleinen, blasslila Blüten Nützlinge an und ihre Heilwirkung bei Erkältungskrankheiten ist unschlagbar. Noch dazu braucht sie weder viel Wasser noch großartig Dünger.

Du kannst Thymian aussäen (nur leicht mit Erde bedecken – Lichtkeimer!) oder aber auch aus einer alten Pflanze ziehen. Dafür schneidest du einen unverholzten Trieb an und steckst ihn in Anzuchterde. Apropos abschneiden: Wie jedes Kraut liebt es auch Thymian, wenn er ordentlich zurechtgestutzt wird. Im Herbst vor den ersten Frösten erntest du so eine große Menge des Krauts für die Trocknung. Im Frühjahr schneidest du sowohl die Pflanze selbst als auch die Wurzeln kräftig, damit sie wieder frisch austreiben können.

Thymian liebt es karg, im Frühling ein bisschen Wurmhumus zuzugeben ist aber nie verkehrt. Mit ein wenig Schutz, zum Beispiel durch ein Gartenvlies, kannst du den Echten Thymian über Winter auf deinem Balkon lassen.

Die vielen anderen großartigen Sorten sind meist ein bisschen empfindlicher und überwintern besser in einem kühlen Raum im Haus.

Diesen Aromapaketen geben wir aber gern ein Zuhause:

  • Zitronenthymian, geschwenkt in Butter, lässt uns bei Fischgerichten an den letzten Urlaub in Frankreich denken.
  • Steinpilzthymian schmeckt nach Wald, Erholung und pilziger Vollmundigkeit.
  • Und Kümmelthymian entführt uns nach Korsika, wo er Fleischgerichte und Schafskäse unvergleichlich im Geschmack macht.

Rosmarin

Ofenkartoffeln ohne Rosmarin sind wie ... ach, das wollen wir uns gar nicht erst vorstellen! Foto: © Rupert Pessl
Ofenkartoffeln ohne Rosmarin sind wie ... ach, das wollen wir uns gar nicht erst vorstellen! Foto: © Rupert Pessl
  • FÜHLT SICH WOHL IN: magerer Erde
  • DARF RAUS: im Frühling
  • ERNTEZEIT: Mai bis Oktober
  • MAG GERN: Menschen aufheitern. Das kann er besonders gut.
  • MAG GAR NICHT: Müdigkeit. Wirkt als Tee sehr anregend
  • DURSTFAKTOR: niedrig
  • ANSPRUCH: unkompliziert
  • NÄHRSTOFFBEDARF: niedrig

Ofenkartoffeln ohne Rosmarin – kaum vorstellbar. Es kommt nicht von ungefähr, dass das aromatische Kraut mit den feinen Nadeln so gern gehackt, mit Öl und Salz vermischt und auf zarte Kartoffelspalten gestrichen wird. Es schmeckt einfach gut. Wie praktisch also, dass Rosmarin Balkone geradezu heiß und innig liebt

Ursprünglich stammt das würzige Kraut aus dem Mittelmeerraum, es mag es also trocken, karg und möglichst sonnig. Auch mit Wasser brauchst du es nicht zu überschütten. In wärmeren Regionen kannst du es im Winter auf dem Balkon lassen (geschützt durch ein Vlies), sonst bitte kühl und hell im Haus in die Winterpause schicken. 

Rosmarin lässt sich aussäen, das dauert meist aber ziemlich lange und ist nicht immer von Erfolg gekrönt. Am besten vermehrst du das Kraut also über Stecklinge. Dafür nimmst du einen jungen, halbverholzten Trieb (das heißt, er hat bereits ein bisschen Rinde) einer kräftigen Pflanze, entfernst die unteren Nadeln und setzt den Trieb in Anzuchterde. Damit du den Geschmack des Südens auch im Winter immer wieder hervorzaubern kannst, schneidest du das Kraut im Herbst kräftig zurück und trocknest die ganzen Zweige. 

Besonderer Sortentipp: Pinien-Rosmarin, der so wunderbar nach Pinienkernen schmeckt.

Die Qual der Balkongenüsse-Wahl

Salbei, Schnittlauch, Dill oder doch Minze – für welche Kräuter am Balkon soll man sich bloß entscheiden? Wie gut, dass du in „Dein fantastischer Balkongarten“ wunderbare Entscheidungshilfen findest: Ab in den Süden-Kräuter, BBQ-Kräuter oder Relax- & Chill-Kräuter – für jedes Lebensgefühl gibt es die passende Kräuter-Kombi!

Auf deinem Balkon fühlt sich aber auch Gemüse extrem wohl: Wie Tomate, Paprika und Gurke besonders gut wachsen und dich glücklich machen, erzählen sie dir am liebsten selbst! 

Du kannst dich nur schwer entscheiden, welches Gemüse du auf deinem Balkon anbauen willst? In „Dein fantastischer Balkongarten“ findest du Inspiration, zum Beispiel:

Cover von "Dein fantastischer Balkongearten"
  • Knack & Snack: Euch nasch ich in der Hängematte
  • Keine Zeit? Pflegeleichtes Grünzeug für Vielbeschäftigte
  • Hier sprießt doch was: Pilz-Challange auf
    2 m² 
  • Willkommen im Dschungel: Gemüse, das in den Himmel wächst
  • Winter, Gemüse & Balkon: Eine knackfrische Dreiecksbeziehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.