Drei köstliche Fingerfood-Rezepte, von denen wirklich niemand die Finger lassen kann!

Fingerfood ist der Traum einer jeden Köchin und eines jeden Gastgebers. Die Rezepte sind äußerst lecker, gehen schnell und sind unkompliziert in der Zubereitung. Zudem kann wirklich niemand widerstehen, wenn appetitlich angerichtete, kleine Häppchen nur so darauf warten, gekostet zu werden. Hier findet ihr drei köstliche Rezepte aus Gemüse to go, die es kaum erwarten können, ausprobiert zu werden!

Der Vielfalt an Fingerfood-Gerichten sind keine Grenzen gesetzt. Typisch für ein leckeres Party-Buffet: Brötchen, belegt mit Frischkäse und Lachs, Crostini, die bereit sind, in einen herrlichen Dip aus Rote Beete eingetaucht zu werden, herzhafte Mini-Spieße, leckere Pfannkuchen (in Röllchen geschnitten), gefüllte Oliven, Bruschetta oder Flammkuchen. Ihr seht: Alles ist möglich! Klein und handlich sollen die Portionen sein. Eben so, dass man sie mühelos mit den Händen essen kann. Wenn Pizza und Burger die richtige Größe haben, dürfen sie sich auch gern zu den anderen Köstlichkeiten gesellen.  Auch süße Desserts können wunderbar als Fingerfood funktionieren und sind herzlich willkommen. Muffins, Kuchen, Cookies … Da läuft einem doch schon das Wasser im Mund zusammen!

Für jeden Anlass die richtigen (leckeren) Mitbringsel!

Es kommt bei der Auswahl der Häppchen immer darauf an, welche Rolle ihr für sie vorgesehen habt. Ihr möchtet glückliche, zufriedene Kinder, und dass die Kleidung nach einem Picknick im Park sogar noch sauber ist? Auf trockenes, kinderfreundliches Fingerfood ohne Saucen oder Dips könnt ihr euch verlassen! Gerade für Kinder sind einfache Rezepte, wo sie sogar bei der Zubereitung helfen können, ideal!

Was gibt es Schöneres als ein Picknick bei Sonnenuntergang? Foto: (c) Thomas Apolt

Das Essen soll die Gäste auf eurer Party zu Silvester vom Hocker hauen – ihr habt aber keine Lust, à la minute zu kochen und danach noch stundenlang die Küche aufzuräumen? Ein ausgefallenes, aber einfaches Rezept, das sich gut vorbereiten lässt, ist hier der Schlüssel zum Erfolg!
 
Ihr möchtest eurer besten Freundin bei der nächsten Feier zeigen, dass ihr mehr draufhabt, als die obligatorische Falsche Wein mitzubringen? Sie und alle anderen Partybesucher werden sich für die leckeren Snacks bedanken!

Fingerfood auf vegetarisch!


Auch wenn „Würstchen im Schlafrock“ vielleicht das erste ist, was uns zum Thema einfällt – es muss nicht immer umwickeltes Fleisch oder Frittiertes sein, um bei den Gästen richtig gut anzukommen. Vegetarisches Fingerfood ist mehr, als Gemüsesticks in Saucen zu tauchen. Wie wäre es z.B. mit herzhaften Samosataschen mit Süßkartoffeln, die einen Hauch Indien auf jede Party bringen? Für alle Dip-Fans unter euch: Die gefüllten Salatherzen bestehen praktisch nur daraus. Die Füllung ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen! Und als perfekte Ergänzung zum klassischen Chips-Buffet bietet sich ein selbstgemachter, süßscharfer Knabbermix an. Probiert einfach aus, mit welchen Rezepten die Herzen eurer Familie, FreundInnen oder ArbeitskollegInnen höher schlagen!

Wir wünschen viel Spaß und gutes Gelingen bei den folgenden Rezepten. Und mit den to go-Tipps steht auch einem sicheren Transport nichts im Weg.

Samosataschen mit Süßkartoffeln

Rezepte für jeden Geschmack! Foto: (c) Thomas Apolt

Zutaten:
250 g Süßkartoffeln 
1 Stück Ingwer (3 cm)
1 Handvoll Minze
80 g Erbsen
80 g Ziegenfrischkäse
2 EL Kokosfett
1 EL Curry, mild
1 Msp. Cayennepfeffer
1 TL Fenchelsamen, gemahlen
Salz, Pfeffer
1 Filo- oder Yufkateig (Blätterteig geht auch)
1 Ei
Chutney aus Tomaten (siehe Rezept unten)

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C Heißluft vorheizen. Für die Füllung Süßkartoffeln schälen, grob schneiden und in reichlich Salzwasser kochen, bis sie weich sind. Währenddessen Ingwer schälen, Minze waschen und beides mit einem großen Messer hacken. Erbsen kurz in kochendem Wasser blanchieren und kalt abschrecken. Süßkartoffeln aus dem Wasser nehmen und noch warm mithilfe eines Kartoffelstampfers zerdrücken und mit Erbsen, Ingwer, Minze, Ziegenfrischkäse und Kokosfett gut verrühren. Mit den Gewürzen abschmecken.

Den Teig auf einer sauberen Arbeitsfläche ausbreiten und in etwa 7 cm große Quadrate schneiden. Die Hälfte des Quadrates, also das obere gleichschenkelige Dreieck mit Ei bepinseln. Je 1 TL Füllung mittig daraufgeben. Nun die nicht bepinselte Ecke zur bepinselten Ecke schlagen und die Ränder fest andrücken.

Die Samosas auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit flüssigem (erwärmten) Kokosfett und restlichem Ei bepinseln.

Für 10–15 Minuten auf mittlerer Schiene bei 180 °C Heißluft backen.

Alternativ zu Süßkartoffeln schmeckt auch eine Füllung aus Kürbis äußerst lecker.
Wenn ihr keinen Filo- oder Yufkateig habt, probiert es mit ungesüßtem Blätterteig.

To go-Tipp:

Die Samosas in eine to go-Box geben. Ihr könnt Backpapier zum Stabilisieren dazwischen legen. Die Taschen schmecken warm und kalt! Das Chutney nehmt ihr am besten in einem separaten to go-Gefäß mit.

Chutney aus Tomaten

Zutaten:

1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
Salz
1 Handvoll Basilikum
1 rote Zwiebel, klein
700 g Tomaten, vollreif
130 g brauner Zucker
150 ml Aceto balsamico
1 EL Senfkörner
1 TL rosa Pfeffer
1 EL Erdbeerkonfitüre

Zubereitung:

Knoblauch schälen, Chilischote der Länge nach halbieren, mit dem Messerrücken ausputzen und beides gemeinsam fein hacken, leicht salzen und mit der flachen Seite des Messers zu einer Paste drücken.

Basilikum waschen und feinnudelig schneiden. Zwiebel schälen und schneiden. Tomaten halbieren, Strunk entfernen und vierteln. Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen, leicht karamellisieren, zuerst mit etwas Wasser ablöschen, dann mit Essig aufgießen.

Wenn sich der Karamell gelöst hat, Zwiebel, Tomaten, Senf, Pfeffer und Chiliknoblauch zugeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze bis zur gewünschten Konsistenz reduzieren lassen.

Zuletzt Konfitüre und Basilikum zugeben und mit Salz abschmecken.

Gefüllte Salatherzen

Zutaten:
½ gelbe Paprika
½ grüne Paprika
4 Salatherzen
Saft von ½ Zitrone
Dips und Aufstriche nach Belieben
zum Beispiel:
300 g Guacamole (Rezept siehe unten)
300 g Curryhummus (Rezept siehe unten)
Cashewkerne zum Dekorieren

Salat mal anders: Fingerfood Rezepte für Groß und Klein. Foto: (c) Thomas Apolt

Zubereitung:

Gehäuse der Paprika entfernen und mit einem Küchenmesser in feine Streifen und dann möglichst feinwürfelig schneiden. Die Salatherzen müssen nicht sofort angerichtet werden. Je nachdem, wohin es mit diesem Gericht geht, einfach Salatherzen und Paprikawürfel in separate Dosen geben und Füllungen in Lebensmittelsäckchen.

Vor Ort kannst könnt ihr die einzelnen Blätter auf einen großen Teller oder eine Platte mit der Mulde nach oben legen und etwas Zitronensaft darüberträufeln. Die Säckchen mit den Füllungen an einer Spitze minimal aufschneiden und die Dips auf die Blätter dressieren. Mit bunten Paprikawürfeln und Cashewkernen dekorieren. Wenn ihr Olivenöl, Salz und Zitronensaft bei der Hand habt, könnt ihr die Salatblätter auch etwas marinieren.

Gut zu wissen:

Die inneren, feinen Salatblätter vom Endiviensalat, Lollo rosso und Lollo verde eignen sich sehr gut zum Dippen. Die äußeren Salatblätter könnt ihr zu einem leckeren Salat verarbeiten.

Guacamole

Zutaten:

1 Tomate
1 Knoblauchzehe
1 TL frischer Koriander
1 Avocado
1 Schalotte
2 EL saure Sahne
Saft von ½ Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Der Tomate an der Unterseite ein Kreuz mit einem Messer einritzen, für 30 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, kalt abschrecken, Haut abziehen, entkernen und Fruchtfleisch würfelig schneiden. Knoblauch schälen, gemeinsam mit dem Korianderkraut hacken, einsalzen und mit der flachen Seite des Messers zu einer Paste drücken. Die Avocado halbieren, den Kern mithilfe eines Löffels vom Fruchtfleisch lösen und herausheben. Fruchtfleisch aus der Schale nehmen und in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Schalotten schälen und fein hacken. Saure Sahne glattrühren und mit dem Saft der Zitrone verrühren. Alle Zutaten zur Avocado geben, gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hummus

Zutaten:

200 g Kichererbsen,
gekocht
100 g Tahin
Saft von ½ Zitrone
1 Msp. Kreuzkümmel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz

Zubereitung:

Kichererbsen mit kaltem Wasser abschwemmen. Tahin mit Zitronensaft cremig rühren. Knoblauch schälen. Kichererbsen mit dem Tahin und den anderen Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stabmixer zur gewünschten Konsistenz pürieren. Eventuell etwas Wasser dazugeben.

Ihr könnt dieses Hummus-Grundrezept beliebig abändern und mit euren Lieblingsgewürzen und –kräutern aufpeppen. Wollt ihr den Hummus etwas cremiger haben, empfiehlt sich, Joghurt einzurühren. Beim Anrichten noch einmal einen Schuss Öl darüberträufeln und nach Belieben mit frischen Kräutern garnieren.

Süßscharfer Knabbermix

Für Nussfans: Rezept mit dem gewissen Extra. Foto: (c) Thomas Apolt

Zutaten:
2–3 EL Erdnussöl
100 g Mandeln, geschält
100 g Cashewkerne
100 g Kürbiskerne
100 g Sonnenblumenkerne
1 EL Paprikapulver, geräuchert
1 Prise Rauchsalz
1 Msp. Chili, gemahlen
100 g Kokoschips, getrocknet
200 g Früchte, getrocknet

Dieser Knabbermix ist nicht zuletzt wegen des geräucherten Paprikaaromas und des Salzes geschmacklich ein wahrer Bringer. Die ausgewählten Trockenfrüchte und Nüsse machen ihn noch dazu zu einem gesunden Knabberspaß.

Zubereitung:

Eine große beschichtete Pfanne heiß werden lassen, Boden mit Erdnussöl benetzen und alle Kerne darin unter ständigem Schwenken knusprig rösten. Wenn die Kerne Farbe nehmen, sofort mit den Kokoschips in eine Schüssel geben und mit Paprikapulver, Rauchsalz und Chili würzen. Gut vermischen. Nun die Trockenfrüchte untermengen. Der Knabbermix hält mehrere Tage.

Wenn euch der„to-Go-Gedanke“ des Fingerfoods gefällt, ist Thomas Hofmanns neues Buch „Gemüse to go“ eine ganz heiße Empfehlung! Egal ob Suppen zum frisch Aufgießen, Salate, die satt machen, Speisen, die kalt und warm schmecken – im richtigen Gefäß könnt ihr euer selbst zubereitetes Essen überall genießen. Allemal eine gesunde Alternative zu jedem Tag Kantine oder Bäckerei in der Mittagspause!

Um auch unterwegs nicht auf gesundes Essen verzichten zu müssen, stellt Thomas Hofmann in seinem neuen Buch „Gemüse to go“ über 100 vegetarische Rezepte vor, die sich ganz einfach und schnell zuhause vorbereiten lassen. Im richtigen Gefäß transportiert habt ihr den perfekten Snack für zwischendurch oder ein köstliches, selbstgemachtes Mittagessen immer mit dabei. Lasst euch von herrlich abwechslungsreichen Rezepten inspirieren, die jegliche Langeweile aus dem Glas oder der Lunchbox vertreiben!

Mit dem Löwenzahn-Newsletter keine neuen Rezepte mehr verpassen!

Hast du Lust, ein Mal die Woche einen spannenden Newsletter mit abwechslungsreichen  Rezepten, nützlichen Gartentipps, aktuellen Buchempfehlungen und interessanten Geschichten rund ums nachhaltige Leben zu bekommen?

Wir freuen uns, wenn du dabei bist!
Hier kannst du dich zum Newsletter anmelden.