Selbstversorgung

Dein eigenes Gemüse anbauen, mit Hühnern kuscheln, in selbstgebackenes Brot beißen
(6)
29,90 

Von Gemüsebeeten, Ziegen und Einmachgläsern: dein Weg in die Selbstversorgung

Dieses Buch wird klimapositiv hergestellt, cradle-to-cradle gedruckt und bleibt plastikfrei unverpackt.


Sehnst du dich danach, jeden Morgen einen Abstecher zum Hühnerstall zu machen, um deine Frühstückseier unter samtigen Federn hervorzuholen? Am besten, bevor du eine Runde durch den Garten drehst, knallrote Tomaten von den Sträuchern pflückst und dir ein paar frische Kräuter aus dem Beet zupfst – die du später gleich auf eine krosse Butterbrotscheibe (alles selbstgemacht, versteht sich) bugsierst? Ja, Selbstversorgung klingt einfach fantastisch – und für viele tatsächlich nur nach einer Traumvorstellung. Marie Diederich hat es selbst vor einigen Jahren gewagt und ihren Traum Wirklichkeit werden lassen. Ihr Resümee? Gar nicht so schwer. Und: Für jede*n umsetzbar. Ja wie, echt jetzt? Yes! In diesem Buch verrät sie dir: Viele Wege führen zur Selbstversorgung. Jetzt geht es nur noch darum, zu checken, was du brauchst, wohin du willst – und dir deinen persönlichen Lieblingsweg auszusuchen.


Ernte, bis die Sonne untergeht, hol Knusperbrote aus dem Ofen, bring deine Vorratsregale ins Wackeln …
Wie kann so ein Selbstversorger*innen-Dasein also aussehen? Klar, wenn du ein Fleckchen Grün hast, kannst du gleich loslegen, Beete ausheben oder Hochbeete zimmern, die ultimativen Mischkulturpläne schmieden und deine Hände in ganz viel Erde vergraben – oder auch auf deinem Balkon Obst und Gemüse anbauen. Dafür liefert dir Marie Diederich 40 ausführliche Pflanzen-Porträts, unter denen du dir deine liebsten Beetbewohner aussuchen kannst. Denn: Sie hat aus vielen unterschiedlichen Methoden ihre eigene entwickelt – ohne Umgraben, mit viel Mulch und wenig Gießen und Jäten. So klappt die Selbstversorgung auch mit wenig Zeit. Oder aber du verdrückst dich in die Küche, um zu schnippeln und zu rühren – und Gläser über Gläser an eingemachten und fermentierten Pflaumen und Gurken übereinanderzustapeln. Oder wünscht du dir den unnachahmlichen Duft von ofenfrischem, selbstgebackenen Brot? Mach dich ran an den Teig! Hast du Bock auf tierische Gesellschaft? Dann umgib dich mit gackernden Hühnern oder frechen Ziegen. Marie Diederich hat das selbst alles ausprobiert. Sie führt dich detailliert an jedes Thema heran, hat reihenweise Tipps für dich parat und zeigt dir einfach und Schritt für Schritt, wie du Jungpflanzen züchtest, die Samen deiner Karottenpflanzen vermehrst, Marmelade einkochst oder was du brauchst, um es deinen Schafen so richtig gemütlich zu machen. Worauf wartest du noch?


Mach dir deine Selbstversorger*innen-Welt, wie sie dir gefällt!
Selbstversorgung – das klingt eine Nummer zu groß für dich? Keine Angst: Es geht nicht darum, von heute auf morgen dein komplettes Leben umzukrempeln, es geht nicht darum, alles perfekt zu machen – sondern darum, was dir selbst guttut. Ob mit baby steps zum eigenen Gemüse oder zum ultimativen Selbstversorger-Garten – ob du deine Wolle selbst spinnst, Milch in Joghurt verwandelst, ein Saatgutfest organisierst oder für deine Einkochexperimente beim Wochenmarkt im Nachbardorf einkaufst: Hauptsache, du gehst es an. Du bestimmst! Und: Damit erteilst du Abhängigkeiten, langen Transportwegen und umweltschädlichen Praktiken eine Absage. Stattdessen schützt du Klima, Umwelt, Ressourcen – und: es macht einfach ungeheuren Spaß, Selbstversorgung für sich zu entdecken. Das klingt nach einem guten Plan? Dann nichts wie los: Da draußen wartet eine bunte Selbstversorger*innen-Welt auf dich, die vor Vielfalt, ungeahnten Geschmacksexplosionen und den knalligsten Farben nur so strotzt.



  • Gemüse, Brot, Hühner und happy Selbstversorgung: Lass deinen Garten zum essbaren Eldorado aufblühen, packe deine Vorratskammer voll mit den umwerfendsten Geschmäckern und erfahre, wie unglaublich gut es sich anfühlt, zum Frühstück in ultrakrosses, selbst gebackenes Brot zu beißen. Alles, was Marie Diederich dir hier vorstellt, ist tausendfach erprobt und funktioniert. Und Punkt.

  • Bring deine Beete zum Schwärmen, Strahlen, Überlaufen: Wer darf rein in den Selbstversorger-Garten? Her mit kessen Früchtchen und Reinbeiß-Gemüse! In über 40 ausführlichen Pflanzenporträts erfährst du alles rund Pflege, Ernte und Vermehrung von Kartoffeln, Mangold, Buschbohne und Co. Ab in den Garten mit dir!

  • Selbstversorgung = Dauerjob? Von wegen: Hast du einmal den Dreh raus, hält sich der Zeit-Aufwand in Grenzen. Selbst, wenn du nicht deine ganze Woche zwischen den Beeten, mit deinem Einkochtopf oder im Hühnerstall verbringen willst: Selbstversorgung kann auch neben Fulltime-Job, Studium, Familie und WG-Party klappen!

Marie Diederich
Selbstversorgung
Dein eigenes Gemüse anbauen, mit Hühnern kuscheln, in selbstgebackenes Brot beißen
ISBN 978-3-7066-2682-8
312 Seiten, gebunden
Erscheinungstermin: 07.03.2022
Sofort versandfertig. Lieferfrist 7-10 Tage

Preis inkl. Mehrwertsteuer. Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos.

6 Bewertungen für „Selbstversorgung“

  1. Kerstin1975

    Buchinhalt:

    Selbst gezogenes Gemüse und knackiges Obst aus dem eigenen Garten, Eier von den eigenen, glücklichen Hühnern oder Milch von der frechen Ziegenschar? Alles kein Problem! Dieses fundierte und sehr ausführliche Nachschlagewerk in puncto Selbstversorgung bietet Anfängern und Profis gleichermaßen eine Fülle an Hinweisen und Tricks rund um den heimischen Gemüsegarten. Daneben bietet das Buch nützliche Tipps für das Haltbarmachen von Gemüse und Früchten, Anleitungen für das erste selbst gebackene Brot und weitere leckere Rezepte.

    Persönlicher Eindruck:

    Selbstversorgung, Gemüseanbau und garteln im heimischen Grün sind in! Nicht zuletzt durch die

    weiterlesen
    Corona-Pandemie ist das Bedürfnis nach Obst und Gemüse aus eigenem Anbau gestiegen – immer mehr Menschen sehnen sich nach Unabhängigkeit vom hochgezüchteten Supermarkt-Gemüse oder möchten sich Hühner halten. Die Bloggerin und Youtuberin Marie Diederich vom Kanal „Wurzelwerk“ möchte mit ihrem umfangreichen Werk zeigen, wie der Weg in die Selbstversorgung funktioniert und wie auch vollkommene Garten-Neulinge erste Erfolge verbuchen können.

    Klar – eine Umstellung von Null auf Hundert wird auch in der Selbstversorgung nicht funktionieren: Garten und / oder Kleinviehhaltung soll wohl überlegt sein und nicht jeder hat das geeignete Grundstück. Lebst man in der Großstadt, sind die Möglichkeiten stark begrenzt, lebt man ländlich, kann die Haltung von Hühnern oder Ziegen in Wohngebieten dennoch nicht erlaubt sein.

    Meiner Meinung nach hat das vorliegende Buch auch gar nicht den Anspruch, dass der Leser alles, aber auch wirklich alles umsetzt und von heute auf morgen autark sein Leben gestaltet. Es geht vielmehr darum, einzelne Aspekte herauszugreifen und zu verwirklichen – und das geht sehr wohl auch neben dem Beruf. Das Argument „ich arbeite Vollzeit und kann das nicht umsetzen“ ist schlicht und ergreifend eine lahme Ausrede. Jawohl, einen Garten zu bewirtschaften, die Pflanzen zu ziehen, zu pflegen und die Verarbeitung der Ernte kosten Zeit. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein. Sommerurlaub oder Garten? Manchmal muss man sich eben entscheiden. Gerade wenn man Tiere hält, ist es in meinen Augen recht billig, den Nachbarn die Versorgung aufzuhalsen, selbst aber in Urlaub zu fahren. Hier macht es sich Frau Diederich einfach zu leicht.

    Trotz allem ist klar: Selbstversorgung in Teilbereichen ist jedermann auch mit vollem Terminkalender möglich – seien es nun nur Tomaten und Salat, die aus dem eigenen Garten geholt werden können.

    Ich bin selbst mit einem großen Garten und einem Gewächshaus aufgewachsen, beides bewirtschafte ich noch immer und zähle mich zu Diederichs Kategorie „Gemüseflüsterer“. So musste ich beim Lesen leider auch einige Aussagen der Autorin finden, die schlicht und ergreifend falsch sind und ein zu romantisches Bild vom Beet ohne Aufwand vermitteln. Ein solches „pflegeleichtes Beet“ existiert einfach nicht. Auch in gemulchten Beeten siedelt sich Unkraut an und sie müssen regelmäßig gejätet werden. Hartnäckige Unkrautpflanzen wie Giersch oder Ackerwinden, die jede noch so dicke Mulchschicht mühelos durchdringen, spricht Frau Diederich leider überhaupt nicht an (Glückwunsch, wenn ihr eigener Garten keinen Gierschbefall hat). Auch die Aussage, dass gemulchte Beete weniger bis gar nicht gegossen werden müssen, ist schlicht und ergreifend eine Mär. Jedes Beet braucht ausreichend Wasser – und im Hochsommer mehrmals am Tag! Erst recht, wenn die Beete in der prallen Sonne liegen.

    Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Pflanzenportraits, die Anforderungen an den Boden und mögliche Beetpartner. Ebenso die Kapitel über die Nutztierhaltung hinsichtlich Hühner und Ziegen, wobei ich den als sehr gering angegebenen Zeitaufwand hierfür als recht blauäugig betrachte und recht realitätsfern.

    Dafür, dass die Autorin eine Großstadtpflanze und nach eigener Aussage ohne eigenen Garten ist, ist das Buch in 95 Prozent der Aussagen wirklich nützlich und fundiert. Auch die Rezepte und das Kapitel Brotbacken liefern gute Tipps. Insgesamt ein nützlicher Ratgeber vor allem für Anfänger und interessant als Nachschlagewerk für alle, die bereits Gartenerfahrung haben und einzelne Themen vertiefen möchten.

    • Marina (Löwenzahn Verlag)

      Hallo Kerstin, vielen Dank für deine ausführliche Rezension! Die lieben Worte zum Buch freuen uns sehr. Viel Freude beim Anpflanzen und Ernten, deine Löwenzähne

  2. Zafiro

    Interessanter Ratgeber

    Selbstversorgung in der heutigen Zeit ist manchmal gar nicht so schlecht. Man muss nur wissen, wie man es angeht. Marie Diederich hat ein glänzendes Buch geschrieben, in dem sie erklärt, wie man an die Sache rangehen kann, sich selbst zu versorgen. Sie erklärt sehr sympathisch, was man ansäen kann und wann dafür die beste Zeit ist. 40 Pflanzenporträts sind sehr informativ von ihr zusammengestellt worden, worin man alles wissenswertes erfährt, wie man mit den einzelnen Gemüse- und Obstsorten verfahren soll. Am Ende zeigt sie, wie man selber ein Sauerteigbrot backen kann. Sehr interessant fand ich, wie die Autorin erklärt, wie man selber Frischkäse

    weiterlesen
    herstellen kann. Das Buch ist sehr edel gestaltet und hat wunderbare Illustrationen. Es ist ein dicker Schmöcker, wo ich immer wieder gerne etwas nachschauen werde.

    Toller Selbstversorger-Ratgeber, der interessante und informative Hinweise gibt.

    • Marina (Löwenzahn Verlag)

      Danke für deine tolle Bewertung! Weiterhin viel Spaß beim Selbstversorgen und bei allem, was dazugehört. Liebe Grüße, deine Löwenzähne

  3. Illibilli

    Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten? Packen wir es an!

    Wer träumt nicht manchmal davon, sich mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten selbst versorgen zu können!
    Doch kann dieser Traum ganz oder teilweise Wirklichkeit werden?
    Braucht man einen eigenen Garten und wie groß muss die Fläche sein?
    Wie groß ist der Zeitaufwand?
    Welche Pflanzen eignen sich?
    Wie ist es mit Tierhaltung?
    Wie kann selbst geerntetes Obst und Gemüse haltbar gemacht werden?
    Und wie backt man eigentlich sein eigenes Brot?

    Antworten auf diese und noch viele weitere mögliche Fragen zum Thema „Selbstversorgung“ gibt die Autorin Marie Diederich in ihrem gleichnamigen Buch, das im Löwenzahn

    weiterlesen
    Verlag erschienen ist und mehr als 300 Seiten umfasst.
    So wie es viele Gründe gibt, sich ganz oder ein Stück weit selbst zu versorgen, so individuell sollte auch jeder seinen persönlichen Weg in die Selbstversorgung finden und gestalten. Die Autorin versteht ihr Buch daher auch als Ermutigung und Hilfestellung frei nach dem Motto „Trau dich“!
    Und tatsächlich, nach der Lektüre des Buches sollte selbst Anfängern der Einstieg in die Selbstversorgung gelingen. Marie Diederich vermittelt nämlich alle wichtigen Informationen und eigene Erfahrungen zum Thema so verständlich und sympathisch, dass das Lesen riesigen Spaß macht. Die zahlreichen Fotos – auch die, auf denen sie allein oder mit ihren Tieren zu sehen ist – ergänzen den Text zudem perfekt.
    Marie hat ihren Traum von der Selbstversorgung verwirklicht und das sieht man ihr wirklich an, meine ich. Gut finde ich, dass sie in ihrem Buch auch eventuell vorhandene Bedenken (mangelnde Zeit, zu wenig Pflanzenkenntnisse, usw.) anspricht und dazu motiviert, den Weg in die Selbstversorgung individuell und in kleinen Schritten zu gestalten.
    Das Kapitel „Der Selbstversorger*innen-Garten – oder Dein eigener Freiluftsupermarkt, der Tag und Nacht für dich geöffnet hat“, hat mir hier am besten gefallen. Von der Planung über Kompost, Saatgut und Jungpflanzen, Porträts einer Vielzahl von Gemüse-, Kräuter- und Obstpflanzen bis hin zu Düngen, Mulchen und Gießen sowie Schädlingen und Nützlingen ist wirklich alles Wissenswerte vorhanden. Einfach klasse!
    Natürlich gibt es keinen Garten ohne Unkraut und Gießen. Wie man sich durch Mulchen aber eine Menge Arbeit ersparen kann, zeigt sie eindrucksvoll.
    Dass Tierhaltung gut überlegt sein muss, erwähnt sie ebenfalls. Aber auch hier gilt, bei guter Planung im Vorfeld und einer sich gegenseitig helfenden Nachbarschaft, Familie oder mit guten Freunden lässt sich dieser Wunsch vielleicht auch verwirklichen!
    Nicht zuletzt ist zu erwähnen, dass dieser tolle Ratgeber aus dem Löwenzahn Verlag wie gewohnt klimapositiv hergestellt und ohne Folienverpackung ausgeliefert wurde.

    Fazit

    Marie Diederich ist begeistert von der Selbstversorgung und diese Begeisterung wirkt ansteckend. Nicht nur ihr umfassendes Buch steckt voller Informationen, auch auf ihrem Blog „Wurzelwerk“ oder in ihren Youtube-Videos kann man sich zahlreiche praktische Tipps holen. Die zahlreichen Fotos wirken sehr inspirierend und Marie Diederich sehr authentisch.
    Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten? Mit diesem Buch auf jeden Fall machbar!
    Von mir gibt es 5 Sterne für diesen empfehlenswerten Ratgeber!

    • Marina (Löwenzahn Verlag)

      Vielen Dank für die lieben Worte – wir freuen uns, dass dir das Buch gefällt. Viel Spaß beim Anpflanzen und Ernten, deine Löwenzähne

  4. HannaP

    Eine gelungene Einführung und ein erster Einstieg in die Selbstversorgung

    Die Autorin Marie Diederich ist manchen vielleicht schon ein Begriff durch ihren Blog “Wurzelwerk” oder ihre YouTube Videos. In “Selbstversorgung” hat sie nun also all ihre Erkenntnisse zusammengefasst.

    Mit über 300 Seiten ist das Buch deutlich umfangreicher, als ich es erwartet hätte. Ausführlich werden verschiedenste Aspekte der Selbstversorgung abgehandelt. Dabei gibt das Buch keine Anleitung, wie man komplett zum Selbstversorger wird, sondern bietet vielmehr erste Ansätze, um dieses Ziel nach und nach zu erreichen.

    Inhaltlich ist das Buch wie folgt aufgebaut:

    weiterlesen
    Einführung in die Selbstversorgung und deren Vorteile
    – Alles rund um das Thema Garten (Planung, Beete anlegen, Kompostherstellung, Jungpflanzenanzucht, Pflanzenportraits, Mulchen, Schädlinge und Nützlinge)
    – Haltung von Hühnern, Ziegen und Schafen
    – Haltbarmachen von Obst und Gemüse, sowie Brot backen (inkl. Rezepten)
    – Anhang mit unter anderem weiterführender Literatur und Bezugsquellen

    Marie hat einen tollen Schreibstil und wirkt sehr sympathisch. Sie gibt viele private Einblicke und erzählt auch so manche Anekdote. Das lässt einen das Buch trotz seines Umfangs leicht lesen.
    Immer wieder sind auch Fotos von der Autorin in ihrem Garten und mit ihren Tieren eingestreut, was mir auch sehr gut gefallen hat.

    Mein Lieblings-Abschnitt ist der zum Gärtnern. Die Autorin geht hier wirklich auf alles Wichtige ein, schreibt dabei aber stets so verständlich, dass das Buch auch für Anfänger geeignet ist. Selbst wenn man gar nicht das Ziel hat, sich selbst zu versorgen, allein für diesen Teil lohnt sich das Lesen des Buchs! Besonders die Einteilung in einfach, mittelschwer oder schwerer anzubauende Pflanzen ist super, genauso wie die Pflanzenportraits. Generell gibt es in diesem Abschnitt eine Fülle von praxisnahen Tipps und Anleitungen, was ich sehr gelungen finde.

    Die Tierhaltung wird nicht so ausführlich behandelt und eher angerissen. Wer sich dafür interessiert, sollte sich meiner Meinung nach auf jeden Fall weiterführende Literatur anschaffen. Im Literaturverzeichnis gibt es hierzu einige Vorschläge.
    Besonders gut gefallen hat mir, dass es im Buch auch Rezepte gibt. So kann man die Ernte aus dem Garten direkt weiterverwenden.

    Wie vom Löwenzahn Verlag gewohnt, ist die Gestaltung des Buchs wieder einmal klasse. Es sieht hochwertig aus, das Layout ist übersichtlich und viele Zeichnungen und Bilder lockern den Text auf. Außerdem ist das Buch klimapositiv hergestellt.

    Mein Fazit: Die Autorin geht auf alle Themen der Selbstversorgung ein und überlässt es dann den Lesern, diese nach Belieben und Bedarf zu vertiefen. Die Einführung, die sie dabei gibt, und die stimmungsvollen Bilder machen auf jeden Fall Lust auf mehr. Für alle, die sich für Selbstversorgung interessieren, oder auch nur eigenes Obst und Gemüse in ihrem Garten anbauen möchten, ist dieses Buch definitiv empfehlenswert!

    • Marina (Löwenzahn Verlag)

      Hallo Hanna, danke für deine ausführliche Bewertung! Es ist sehr schön, dass du Freude mit dem Buch hast. Wir wünschen schönes Anbauen und Ernten, deine Löwenzähne

  5. Peter

    Ein wirklich schön gemachtes, sympathisches Buch. Es macht Lust zum ausprobieren und nachmachen.
    Leider ist es aber durch das übertriebene Gendern oft sehr holprig zu lesen und es stört sehr den Lesefluss.

    • Marina (Löwenzahn Verlag)

      Hallo Peter, es freut uns, dass dir das Buch gefällt! Schade, dass dich das Gendern so stört – es ist uns ein wichtiges Anliegen, eine Sprache zu verwenden, die alle Menschen miteinschließt. Liebe Grüße, die Löwenzähne

  6. Marianne

    Wenn es um den eigenen Garten geht, ist Marie Diederich mit Leidenschaft dabei. In diesem Buch geht es vor allem um den Anbau von Obst und Gemüse, doch auch andere Themen rund um die Selbstversorgung werden angeschnitten. So geht es neben dem Gartenbau um die Kleintierhaltung, das Einmachen und das Brotbacken.

    In den ersten zwei Dritteln dieses umfangreichen Buchs geht es um den Garten. Von Anfang bis Ende erklärt die Autorin, wie man sein eigenes Gemüse anbaut. Dabei ist das Ziel die vollständige Selbstversorgung, doch beim Lesen kommt deswegen kein Stress auf, denn viele kleine Schritte führen zum Ziel.

    Die Auswahl der angesprochenen Themen ist reichhaltig und hilfreich. Es

    weiterlesen
    geht beispielsweise um den Kompost, um das Heranziehen von eigenen Pflänzchen, um Schädlinge und um Dünger. Besonders interessant sind die Aufzählungen von Pflanzen, die gerne beieinander wachsen, und die Vorschläge für die Fruchtfolge.

    Vierzig Pflanzen werden genauer vorgestellt. Neben ein paar Kräutern und Obstsorten erfährt der Leser allerlei über Salat- und Gemüsesorten wie Bohnen, Feldsalat, Gurken, Kohlrabi oder Kürbisse. Dass die Autorin sich in der Praxis auskennt, zeigen ihre vielen praktischen Tipps und Ratschläge.

    Im letzten Drittel geht es um die Haltung von Hühnern und Ziegen, um das Konservieren von Gemüse und um das Backen von Brot mit eigenem Sauerteig. Dieser Teil kann eher als Einführung gesehen werden. Die Vorschläge machen Lust zum Experimentieren, doch fehlen konkrete Ratschläge, z.B. zum Bau eines Hühnerstalls oder zum Beginn der Imkerei. Auch die Themen Einmachen und Backen werden nur kurz angerissen.

    Die Gestaltung dieses Buchs ist hochwertig und einladend. Das schwere Buch mit Lesebändchen enthält viele ansprechende Bilder, dabei finden sich neben Bildern von Gemüsesorten viele Fotos der Autorin, die ja durch ihren erfolgreichen YouTube Kanal bekannt geworden ist.

    Das Buch hat eine starke persönliche Note. Die Autorin lässt den Leser an ihren Erfolgen und Misserfolgen ebenso teilnehmen, wie an ihre Träume und Wünsche. Auch der Humor kommt nicht zu kurz.

    Fazit: Ein ansprechendes Einsteigerwerk für den Selbstversorger. Neben vielfältigem Wissen rund um den Anbau von Gemüse, erfährt der Leser einiges über das Halten von Nutztieren und der Verarbeitung der angebauten Lebensmittel. Empfehlenswert!

    • Marina (Löwenzahn Verlag)

      Hallo Marianne, wie schön, dass du Freude mit dem Buch hast – danke für deine lieben Worte. Wir wünschen weiterhin viel Spaß beim Selbstversorgen! Liebe Grüße, deine Löwenzähne

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pressestimmen

„Das Erfolgsrezept ist in Buch, Blog und Youtube-Videos dasselbe: Passion, reiche Erfahrung, gute Ideen, flotte Sprüche, schöne grafische Gestaltung und viele Fotos einer beschwingten Marie mitsamt Gemüsen, Tieren und Einweckgläsern. Von „Autark werden“ bis zu „Wenn du mal wieder mit der Zucchinikeule über den Gartenzaun winkst“ erfährt man hier alles, was es über Gemüse-Selbstversorgung zu wissen gibt.“
© Julia Kospach/ Falter

„Dass Hühner kleine Persönlichkeiten sind und nichts so sehr erdet wie Gartenarbeit, erzählt Marie Diederich sehr ansprechend, ohne unrealistische Aussteigerträume zu bedienen.“
© Dagmar Kaindl/ Buchkultur

„Das ist kein Buch, das ist eine Offenbarung! Marie Diederich hat mit ihrem Buch „Selbstversorgung“, erschienen im Löwenzahn Verlag, eine unfassbare Bibel geschrieben, mit der man sich im Kleinen und Großen diesem wunderbaren Thema nähern kann.“
© Alexandra Graßler/ www.wissensagentur.net