Champignons
BEITRAGSAUTORIN: Valerie Meller | KATEGORIE: Natürlich & nachhaltig leben | 31.03.2020

Champignons richtig lagern: So bewahren deine Pilze einen frischen Kopf

Champignons sind unsere heimlichen Küchenstars: lecker-aromatischer Geschmack, Mineralstoffbomben, kalorienarm und sie haben das ganze Jahr Saison. Wer kann da widerstehen? Allerdings sind die weißen Knollen auch kleine Sensibelchen – falsch aufbewahrt, werden sie schnell muffig und ungenießbar. Wir erklären dir deshalb, wie du Champignons lagern solltest, damit dir die Pilzfreude auch am nächsten Tag noch sicher ist!

Inhalt
»
Jetzt mal Klartext: Champignons lagern – so geht’s richtig!
»
Kurz & knackig: FAQs zu Champignons aufbewahren
»
Immer ein Pilz auf Vorrat: Champignons länger haltbar machen
»
Ach du liebes Pilzchen: Sei gut zu deinen Champignons!

Jetzt mal Klartext: Champignons lagern – so geht’s richtig!

Frisch aus dem eigenen Anbau und direkt in die Pfanne: Das wäre natürlich der Idealfall! In unserem oft hektischen Alltag kauft man die Pilze aber schon mal im Supermarkt und hat dann keine Zeit, sie sofort zu verarbeiten. Im Normalfall ist das auch kein Problem – denn Champignons halten sich bei richtiger Lagerung 2-4 Tage. Wir zeigen dir, wie:

  1. Frisch gekauft ist halb gewonnen: Achtebereits beim Pilzkauf auf Frische. Die Champignons sollten angenehm nach Wald duften und keine Druckstellen bzw. braunen Flecken aufweisen.
  2. Luft und Liebe: Deine Champignons müssen auch atmen. Plastikverpackungen sind deshalb tabu. Wickle die Pilze am besten in ein sauberes Baumwolltuch oder eine Küchenrolle bzw. gib sie in ein Papiersäckchen.
  3. Kühle Stimmung: Pilze solltest du im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Idealerweise liegt die Temperatur unter 4 °C.
  4. Iiih, das stinkt! Deine Champignons nehmen leicht andere Gerüche und Geschmäcker auf. Zu Stinkekäse, Porree und anderen geruchsintensiven Lebensmitteln wahren sie deshalb gern ein bisschen Sicherheitsabstand.
Champigons richtig lagern
Frische spielt bei der Lagerung von Champignons die Hauptrolle: bereits beim Einkaufen sollte darauf geachtet werden. Foto: © Moritz Wildenauer

Tipp: Auch wenn du alles richtig machst – mehr als ein paar Tage halten die Pilze nie. Am Markt oder im Bioladen gibt’s die Pilze oft lose und du kannst genau die Menge kaufen, die du brauchst. Und wenn es doch einmal zu viele sind: Nachbarn und Freunde lieben frische Pilze – so zumindest unsere Erfahrung.

Freu dich auf eine pilzige Ausbeute!
Auf zur Pilzjagd! Schlag dich durch Unterholz und Dickicht, spring über Wurzeln und Bäche, klettere moosige Hänge hinauf, atme die frische Waldluft ein – und sammle dir ganz nebenbei noch das eigene Essen. Trag dich einfach hier ein, hol dir das exklusive Sammel-Booklet und lerne vier Herbst-Pilze kennen, die du gleich aufspüren kannst!

Kurz & knackig: FAQs zu Champignons aufbewahren

Du hast noch andere Fragen in puncto Pilze? Bevor du jetzt deine Oma anrufst, lies einfach weiter: Vielleicht ist die Antwort ja bei unseren Champignon-FAQs dabei.

Wie soll ich frische Champignons lagern?

Frische Champignons solltest du im Gemüsefach des Kühlschranks lagern, und zwar eingewickelt in ein Baumwolltuch oder eine Papiertüte. Auf keinen Fall sollten sie in einer geschlossenen Plastikverpackung liegen, denn dann schimmeln sie schneller und werden muffig.

Wie lange halten sich frische Champignons im Kühlschrank?

Im Kühlschrank können sich Champignons bis zu 4 Tage halten, vorausgesetzt sie liegen in einer luftdurchlässigen Hülle. Bevor du die Pilze verspeist, solltest du aber sicherheitshalber einen Geruchstest machen.

Kann man Champignons einfrieren?

Ja, du kannst frische Champignons ohne Weiteres einfrieren und wieder auftauen. Natürlich geht das nur, wenn die Pilze vor dem Einfrieren in appetitlichem Zustand waren.

Kann ich alte Champignons wieder aufwärmen?

Es spricht auch nichts dagegen, Champignon-Gerichte vom Vortag noch einmal aufzuwärmen. Allgemein gesprochen können Pilzgerichte einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor dem Essen solltest du das Pilzgericht einmal gut erhitzen (auf mindestens 70 °C).

Champignons ausreichend erhitzen
Eingefrorene Champignons sollten beim Wiederaufwärmen ausreichend erhitzt werden - mindestens auf 70 °C. Foto: © Benedikt Wurth

Was passiert, wenn man alte bzw. verdorbene Champignons isst?

Mit verdorbenen Champignons ist nicht zu spaßen: Du könntest dir eine Lebensmittelvergiftung einfangen. Pilze bestehen zu einem großen Teil aus Eiweiß, weshalb sie leicht verderblich sind und mit der Zeit bakterielle Giftstoffe bilden. Bei älteren Pilzen ist daher ein ausführlicher Geruchs- und Sehtest angebracht, um zu prüfen, ob diese noch gut sind.

Woran erkenne ich, ob meine Champignons noch gut sind?

Mit ein paar kritischen Blicken und kurzem Schnuppern findest du leicht heraus, ob deine Champignons noch verzehrfähig sind.

Bei diesen Merkmalen solltest du die Finger von den Pilzen lassen:

  • unangenehmer und muffiger Geruch
  • schwarze oder braune Flecken
  • Stiele und Lamellen sind dunkel verfärbt
  • viele und bleibende Druckstellen
  • feucht-schmierige Oberfläche

Immer ein Pilz auf Vorrat: Champignons länger haltbar machen

Stell dir vor, dich überkommen mitten am Sonntag die Gelüste und weit und breit ist kein einziges Pilzlein zu finden! Um gegen diesen bedauernswerten Fall gewappnet zu sein, hilft nur eins: deinen Pilzvorrat aufstocken

Glücklicherweise lassen sich Champignons auf mehrere Arten haltbar machen, sodass du sie einige Monate lagern kannst.

Frische Pilze klingen doch verlockender? Dann kannst du auch überlegen, selbst unter die Pilzgärtner zu gehen. Das ist gar nicht so kompliziert, wie es klingt: Ein schattiges Plätzchen im Garten, auf dem Balkon oder im Keller und etwas alter Kaffeesud – viel mehr braucht es nicht und die Pilze sprießen! Das notwendige Pilzwissen findest du beispielsweise in unserem Buch „Pilze selbst anbauen“ und ab Mai auch im brandneu erscheinenden Buch „Pilzgeflüster“.

Champignons lassen sich auf unterschiedliche Weise haltbar machen, so dass immer Vorrat im Haus ist. Foto: © Herbert Lehmann

Ab in die Eiseskälte: Champignons einfrieren

Die simpelste Möglichkeit, Pilze haltbar zu machen: einfach einfrieren. Im Tiefkühlfach halten sich Champignons ungefähr 10–12 Monate. Vor dem Einfrieren solltest du die Pilze mit einem Messer und etwas Küchenrolle putzen und in mundgerechte Scheiben schneiden.

Anschließend rasch in den Tiefkühler, damit die Pilze möglichst frisch bleiben. Die aufgetauten Champignons haben eine leicht matschige Konsistenz, verwende sie deshalb am besten noch tiefgefroren zum Kochen.

Ab in die tropische Hitze: Champignons trocknen

Statt mit frostiger Kälte kannst du den Champignons aber auch mit Hitze zu Leibe rücken. Getrocknete Pilze schmecken herrlich aromatisch und halten sich ebenfalls einige Monate lang.

Zum Trocknen legst du die Champignons auf ein Blech mit Backpapier und schiebst das ganze bei 40-50 °C (Umluft) für ca. drei Stunden in den Ofen. Klemme dabei einen Kochlöffel in die Backofentür, damit die Feuchtigkeit aus dem Ofen entweichen kann. Die getrockneten Pilze eignen sich hervorragend für Saucen, Suppen oder eine leckere Pilzpfanne. Bevor du sie verwendest, musst du sie allerdings 20–30 Minuten im warmen Wasser einweichen.

Ab ins Essigbad: Champignons einmachen

Jetzt geht’s ans Eingemachte: Schicke deine Pilze baden! Saures schmeckt nämlich nicht nur aus dem Gurkenglas gut – auch eingelegte Pilze sind eine richtige Leckerei. Dazu kocht man die Pilze in einem Sud aus Weinessig, Wasser, Zwiebeln und Gewürzen und füllt die Mischung danach in sterile Einmachgläser. Die verschlossenen Gläser sind ca. sechs Monate lang haltbar.

Alternativ dazu kannst du die Champignons auch in Öl einlegen. Mit etwas Knoblauch, Chili oder Rosmarin wird daraus eine herzhafte Delikatesse für das Antipasti-Buffet.

Übrigens: Alle Tipps und Tricks rund ums Einwecken und Einmachen findest du in unserem „Praxishandbuch natürlich konservieren“ von Rosemarie Zehetgruber. Erfahre außerdem hier weitere Tipps, wie du Lebensmittel haltbar machen kannst.

Ach du liebes Pilzchen: Sei gut zu deinen Champignons!

Ob Pilzpfanne, Salat mit gegrillten Champignons, Pilzrisotto oder -gulasch: Die Liste der pilzigen Köstlichkeiten ist lang! Doch die schmackhaften Knöllchen sind leider auch ziemlich leicht verderblich – umso wichtiger ist es, dass du gut mit ihnen umgehst. Champignons solltest du immer im Kühlschrank lagern, am besten in einem luftdurchlässigen Tuch oder einer Papiertüte. Dann steht dem Pilzgenuss nichts mehr im Wege!

Du kannst von Pilzen nicht genug bekommen? Wir auch nicht! Deshalb findest du bei uns eine ganze Reihe an Büchern rund um Champignon, Shiitake und Co.:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen ist gesund, Bücher produzieren auch
Nur was für Mensch, Tier und Natur gesund ist, darf Teil unserer Bücher sein.

Klimaneutral? Pfff, klimapositiv!
CO2-Kompensation zu 110 %

Hallo – wir wollen unsere Zukunft zurück!
Und deine, die unserer Kinder und deren Kinder, kurz: wir möchten unseren Beitrag zur enkel-tauglichen Welt leisten.

Wir mögen’s hochwertig
Geschmeidiges Papier, satte Farben, natürlicher Buchgeruch. Überzeug dich selbst!

Darauf stehen wir