ganz einfach aromapasten selber machen

Aromapaste selber machen – Mit diesen Aromapasten peppst du jedes Gericht auf!

Hier erfährst du, wie du eine Aromapaste selber machen kannst, was sie so alles kann und welche Gerichte du ruck-zuck mit ihr aufpeppen kannst. Dazu gibt es gleich drei Rezepte für unterschiedliche Aromapasten und dazu drei Rezepte für fantastische Suppen, die du gleich mit deinen selbst gemachten Aromapasten verfeinern kannst. Außerdem verraten wir dir, wie du deine aromatischen Suppen dann ganz easy-peasy to go wegschlürfen kannst!  

Aromapaste – klingt lecker – aber was ist das eigentlich?

Wir alle kennen sie, die gekörnten Brühwürfel aus dem Supermarkt. Praktisch sind sie auf alle Fälle, aber der Geschmack lässt manchmal eher zu wünschen übrig. Unsere Lösung für dich: Aromapaste selbst herstellen! Denn was Geschmack und Inhaltsstoffe betrifft, ist sie dem herkömmlichen Suppenwürfel doch haushoch überlegen. 

Außerdem macht selbst kochen doch am meisten Spaß – warum da nicht gleich alles aus frischen, natürlichen Zutaten selbst zubereiten und bei jeder Mahlzeit eine kleine Aromaexplosion erleben?!

Nachhaltig gut

Das Prinzip Aromapaste ist super einfach und extrem praktisch zugleich: Aus knackigem Gemüse und frischen Kräutern stellst du eine intensiv würzige und geschmackvolle Gemüsepaste her. Nun musst du nur noch ein bis zwei Löffel dieser Paste mit Wasser aufgießen, und schon hast du deine perfekte Gemüsebrühe.

Die Aromapaste funktioniert also genauso wie Suppenpulver oder Suppenwürfel, die du im Supermarkt kaufen kannst. Und das beste: du produzierst keinen Verpackungsmüll. Denn deine Pasten warten in wiederverwendbaren Gläsern darauf, von dir in Brühe verwandelt zu werden.

Gesunde Alleskönner

Richtig gute Gemüsebouillon ist der heimliche Star jeden Gerichts – quasi der Produzent, der im Hintergrund die Fäden zieht und am Ende einen Blockbuster auf die Leinwand bringt. Ob als Grundlage für Suppen und Soßen, als Beigabe zu Currys und Eintöpfen oder als geschmacklicher Game Changer beim Kochen von Kartoffeln und Getreide – du wirst sehen, Aromapasten werden als Geheimzutat aus deiner Küche bald nicht mehr wegzudenken sein.

Gesundes, selbst gekochtes, warmes Essen to go? Wird jetzt super einfach!

Wir kennen das: Du bist unterwegs, hast nicht viel Zeit zum Essen und zum Kochen schon gar nicht, und einen Liter Suppe rumschleppen, die langsam kalt wird, ist auch nicht so toll. In Zukunft löst du dieses Problem ganz einfach, ohne wieder zu Fast Food und Fertigessen greifen zu müssen:

  • Schnapp dir ein hitzebeständiges Behältnis, zum Beispiel ein großes Einmachglas.
  • Füll Suppeneinlagen nach Herzenslust hinein, zum Beispiel gekochtes Gemüse und ein paar Löffel Quinoa.
  • Gib zwei Löffel Aromapaste dazu.
  • Dein Magen knurrt? Gieß cirka einen Liter heißes Wasser in dein Suppenglas und schon hast du deine warme, selbstgekochte Mahlzeit!

Extra-Tipp: Solltest du unterwegs nicht an heißes Wasser kommen, nimm dir einfach eine Thermoskanne mit heißem Wasser mit.

Mit Wasser aufgießen - fertig!
Bei den Suppeneinlagen sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt ... Foto: © Thomas Apolt

Aromapasten selber machen – hier deine Anleitung

Doch jetzt zum wichtigen Teil: die Zubereitung. Du brauchst zwar ein bisschen Zeit und Geduld, um deine Aromapaste selbst herzustellen, aber es wird sich auf alle Fälle auszahlen: Die Pasten lassen sich super leicht in großen Mengen herstellen und sind durch die hohe Dosis an Salz gut konserviert.

Nach deinem nächsten erfolgreichen Streifzug durch den Bauernmarkt oder dein Gemüsebeet kannst du so gleich eine ganze Menge an traumhaft frischem Gemüse weiterverarbeiten.

Klassische Aromapaste – klassisch genial

Diese Paste passt dank ihrer klassischen Aromen besonders gut zu vielen Rezepten der heimischen Küche – sie ist die perfekte Alternative zur Gemüsebouillon.

Du brauchst:

4 Knoblauchzehen

½ EL Fenchelsamen

½ EL Schwarze Pfefferkörner

½ EL Piment

2 Zwiebeln

1 Stange Lauch

2 Tomaten

2 Karotten

 

2 Gelbe Rüben

2 Pastinaken

2 Stangen Staudensellerie

½ Bund Petersilie

½ Bund Liebstöckel

Saft von 1 Zitrone

50 g Meersalz, grob

3 EL Olivenöl

Zubereitung:

  • Zuerst den Backofen auf 100 °C vorheizen. Knoblauch schälen, grob hacken und gemeinsam mit Fenchelsamen, Pfeffer und Piment in einem Mörser stoßen oder in einer Gewürzmühle schroten.
  • Dann die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Lauch der Länge nach halbieren, sorgfältig waschen und in grobe Streifen schneiden. Gemüse waschen, putzen, schälen und ebenfalls grob schneiden. Die Kräuter waschen, trocken tupfen und die Blätter von den Stängeln zupfen.
  • Anschließend das Gemüse gemeinsam mit Kräutern, Gewürzen, Zitronensaft, Salz und Olivenöl in einem geeigneten Geschirr nach und nach mit einem Stabmixer zu einem groben Brei pürieren.
  • Danach ein Backblech mit Backpapier auslegen und mithilfe einer Teigkarte oder eines Löffels das Gemüsepüree gleichmäßig daraufstreichen.
  • Zuletzt das Blech in den vorgeheizten Backofen geben, die Temperatur auf 50–70 °C reduzieren und die Paste für ca. 2 Stunden trocknen. Danach herausnehmen und abkühlen lassen.

Mediterrane Aromapaste – Urlaub im Glas

Diese Aromapaste passt super zu allen mediterranen Gerichten. Foto: © Thomas Apolt

Du kochst besonders gerne Italienisch? Du liebst alle mediterranen Geschmäcker und beim Duft von Basilikum würdest du am liebsten in den nächsten Zug Richtung Süden steigen? Dann ist diese mediterrane Aromapaste genau das Richtige für dich.

Tausche einfach die frischen Tomaten im Rezept der klassischen Aromapaste mit einer Handvoll getrockneter Tomaten und einer Handvoll Oliven aus und gib dem mediterranen Aroma den letzten Schliff mit
½ Bund Thymian, ½ Bund Rosmarin und
½ Bund Basilikum statt Petersilie und Liebstöckel.

Übrigens: Thymian, Rosmarin und Basilikum wachsen auch wunderbar auf deinem Balkon!

Die Zubereitung kennst du ja schon! Molto buono, dieses Aroma…

Asiatische Aromapaste – schick deine Geschmacksnerven auf Reisen

Ein Leben ohne asiatisches Essen? Wäre wirklich nur halb so schön. Die knallige Vielfalt der unglaublich abwechslungsreichen asiatischen Küchen kannst du dir mit diesem Rezept für eine asiatische Aromapaste in deine Küche holen.

Du brauchst:

3 Knoblauchzehen

2 Chilischoten, getrocknet

2 Stangen Zitronengras

1 TL Fenchelsamen

1 TL Koriandersamen

1 TL Sesam

1 TL Schwarze Pfefferkörner

1 TL Piment

2 Zwiebeln

1 Stange Lauch

 

2 Tomaten

2 Stangen Staudensellerie

2 Gelbe Rüben

2 Karotten

2 Pastinaken

½ Bund Petersilie

½ Bund Koriander

4 EL Miso-Paste, hell

4 EL Meersalz, grob

3 EL Sesamöl

Zubereitung:

  • Zuerst den Backofen auf 100 °C vorheizen.
  • Dann Knoblauch schälen, Chilis halbieren und entkernen und gemeinsam mit dem Zitronengras grob hacken. Mit Fenchelsamen, Koriandersamen, Sesam, Pfeffer und Piment in einem Mörser zerstoßen oder in einer Gewürzmühle schroten.
  • Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Lauch der Länge nach halbieren, sorgfältig waschen und in grobe Streifen schneiden. Gemüse waschen, putzen, schälen und ebenfalls grob schneiden. Die Kräuter waschen, trocken tupfen und die Blätter von den Stängeln zupfen.
  • Anschließend das Gemüse gemeinsam mit den Kräutern, den zerstoßenen Gewürzen, der Miso-Paste, dem Salz und dem Sesamöl in einem geeigneten Geschirr nach und nach mit einem Stabmixer zu einem groben Brei pürieren.
  • Zuletzt ein Backblech mit Backpapier auslegen und mithilfe einer Teigkarte oder eines Löffels das Gemüsepüree gleichmäßig daraufstreichen. In den vorgeheizten Backofen geben, die Temperatur auf 50–70 °C reduzieren und die Paste für ca. 2 Stunden darin trocknen. Dann aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen.

Aufbewahrung von Aromapasten – intensiver Geschmack monatelang

Füll deine fertige Aromapaste in sterile Gläser, verschließ sie möglichst luftdicht und stell sie dann kühl. Im Kühlschrank halten sich die Pasten bis zu einem halben Jahr.

Wie kann ich Gläser sterilisieren?

Eine Variante, um Einweggläser unkompliziert steril zu machen, funktioniert so:

  • Wasser in einem Topf erhitzen und die Gläser und Deckel für zehn Minuten hineingeben
  • anschließend kurz abtropfen lassen
  • die Paste ins Glas füllen und den Deckel noch nass draufschrauben – der Wasserdampf vom feuchten Deckel hilft dir so, das Glas perfekt abzuschließen

Du kannst Gläser auch im Backofen sterilisieren:

  • spül die Gläser mit heißem Wasser aus
  • trockne sie gut ab
  • gib sie für cirka 15 Minuten bei 120 °C ins vorgeheizte Rohr
  • die Deckel solltest du trotzdem im Kochtopf auskochen und nass auf die gefüllten Gläser schrauben

Rezepte mit Aromapasten – Volles Aroma to go

Dein Kühlschrank ist jetzt voll von bunten Gläsern, die randvoll mit den leckersten Aromen sind. Und jetzt? Jetzt heißt es kochen, was das Zeug hält! Für jede Aromapaste haben wir hier ein Rezept für eine gesunde und leckere Suppe für dich. Die kannst du mitnehmen oder sofort wegschlürfen!

Hildegards Gemüsekraftsuppe mit Chili-Dinkel-Frittaten

Zutaten:

25 g Dinkelmehl

1 Ei

80 ml Wasser

1 Msp. Chilipulver

Salz

Muskat, gerieben

Öl, pflanzlich

1 Tasse Wurzelgemüse (z.B. Sellerie, Karotten, Lauch)

2 EL Klassische Aromapaste

Salz

Petersilie, gehackt

Gemüsekraftsuppe mit Frittaten
Frisches Gemüse, würzige Frittaten und klassische Aromapaste geben dir leckere Gemüsepower. Foto: © Thomas Apolt

Zubereitung:

Chili-Dinkel-Frittaten

  • Mehl, Ei und etwas vom Wasser mit einem Schneebesen in einer Schüssel zu einem glatten, zähen Teig schlagen (verhindert Klumpenbildung). Das restliche Wasser unterrühren, mit Chili, Salz, und Muskat abschmecken. Einige Minuten rasten lassen.
  • Eine beschichtete Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Pfannenboden mit wenig Öl benetzen und den Teig mithilfe einer Schöpfkelle mit einer ruckartigen Bewegung dünn in der Pfanne verteilen. Wenn der Teig Blasen bildet, wenden und auch die Oberseite goldbraun backen. Den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
  • Die erkalteten Pfannkuchen halbieren, einrollen und feinnudelig aufschneiden.

Suppe

  • Das Wurzelgemüse putzen, schälen und in einheitlich fingerdicke Würfel schneiden.
  • Ein wenig Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, salzen und das Gemüse für wenige Minuten darin bissfest blanchieren. Kalt abschrecken.
  • Das erkaltete Gemüse gemeinsam mit den Frittaten und 2 EL der selbstgemachten Aromapaste in geeignete, hitzestabile to go-Gläser geben.
  • Mit Petersilie bestreuen. Zum gewünschten Zeitpunkt mit heißem Wasser aufgießen und genießen!

Salatsuppe mit Pasta

Blattsalat wird nur selten in der warmen Küche eingesetzt. Da der Salat bei dieser einfachen Aufgusssuppe ohne Vorkochzeit nur kurz mit der warmen Suppe in Kontakt kommt, bleibt der Salat knackig und behält seine wertvollen Inhaltsstoffe sowie Geschmacksstoffe.

Salatsuppe mit Pasta
Knackiger Salat, Pasta al dente und mediterrane Aromapaste - dein Mittagessen to go! Foto: © Thomas Apolt

Zutaten:

2 Handvoll Pasta (z.B. Orecchiette)

100 g Friséesalat

100 g Portulak oder Löwenzahn

100 g Radicchio

2–3 EL Mediterrane Aromapaste

Saft und Fleisch von ½ Orange

Zubereitung:

  • Die Pasta nach Packungsanweisung bissfest kochen und sofort kalt abschrecken.
  • Friséesalat, Portulak und Radicchio waschen und in mundgerechte Stücke zupfen. Orangenfleisch in Scheiben schneiden.
  • Geeignete, hitzestabile to go-Gläser mit der Paste, dem trockenen Salat, den Orangenstücken und der bissfesten Pasta füllen und luftdicht verschließen.
  • Kurz vor dem Essen mit heißem Wasser aufgießen und gründlich umrühren, bis sich die Paste gelöst hat.

Japanische Sprossensuppe

Zutaten:

200 g Räuchertofu

250 g Sprossen-Keimlinge-Mix (z.B. Rettich, Rotkohl, Kohlrabi)

100 g Reisnudeln, fein

1 EL Miso-Paste, dunkel

1–2 EL Asiatische Aromapaste

Zubereitung:

  • Tofu in mundgerechte Stücke schneiden. Sprossen waschen.
  • Alle Zutaten auf hitzestabile to go-Gläser aufteilen.
  • Vor dem Genießen mit heißem Wasser aufgießen, gut umrühren, sodass sich die Pasten lösen, und bei geschlossenem Deckel 5 Minuten ziehen lassen.

Aromapasten machen aus deinen Gerichten richtige Geschmackserlebnisse

Du bist dir immer noch nicht sicher, ob du dich trauen sollst, eine Aromapaste selber zu machen? Diese 5 Argumente sind doch einfach unschlagbar:

  1. Inhaltsstoffe: What you put in is what you get! Du weißt genau, welche frischen Lebensmittel in deiner Aromapaste enthalten sind. Auf jeden Fall keine künstlichen Geschmacksverstärker!
  2. Zeitersparnis: Du stellst deine Aromapaste einmal her und hast dir gleich einen ganzen Vorrat angelegt.
  3. Nachhaltigkeit: Du kommst einfach völlig ohne schädliche Plastikverpackung aus!
  4. Vielfalt: Ob klassisch, asiatisch, mediterran – langweilige Aromen waren gestern.
  5. Geschmack: Nichts schmeckt so gut wie frisch, natürlich und selbstgekocht – dieses Aroma willst du nicht mehr missen.

Also viel Spaß beim Zubereiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.