BEITRAGSAUTORIN: Marina Höfler | KATEGORIE: Backen & Kochen | 18.08.2020

An apple a day … Christinas Lieblingsrezepte mit Äpfeln!

Ja, dieses Sprichwort kennen wir alle. Aber mal ehrlich: Äpfel schmecken ja auch so supergut, dass wir jeden Tag einen verputzen können. Und jetzt stell dir vor, es gibt zimtige Apfeltaschen, saftiges Apfelbrot oder luftigen Apfelgugelhupf – da will man noch lieber hineinbeißen. So geht’s auch Christina Bauer und ihren Kindern Magdalena und Thomas. Die drei Rezepte sind ihre absoluten Favourites, wenn es um Äpfel geht – und sie gelingen (fast) im Handumdrehen. Wir empfehlen: unbedingt nachmachen!

Inhalt
»
Best of Obst: Apfeltaschen
»
Aus Christinas Heimat: Lungauer Apfelbrot
»
Dein neuer „Würd’ ich am liebsten jeden Tag vernaschen“-Kuchen: Apfelgugelhupf
»
Staune, was dein Backen noch so hergibt!

Best of Obst: Apfeltaschen

Wenn’s im Herbst wieder richtig viele Äpfel von den Bäumen zu pflücken gibt, wissen Christina und ihre Kids Magdalena und Thomas genau, in welches Gebäck sie das knackige Obst stecken: in Apfeltaschen für den großen Hunger auf Süßes.

Zutaten für 10 Apfeltaschen

  • 300 g Weizenmehl 700 (Deutschland: 550)
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei

Fülle

  • 2 Äpfel
  • 40 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • Paniermehl oder geriebene Nüsse
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • Mehl zum Ausrollen
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • Backpapier für das Backblech

Backtemperatur: 180 °C Heißluft

Backzeit: ca. 20 Minuten

3 selbst gemachte Apfeltaschen
Für den süßen Hunger zwischendurch: selbstgemachte Apfeltaschen. Foto: © Nadja Hudovernik

Zubereitung

  1. Gib das Mehl, die Butter, den Zucker und das Ei in eine Rührschüssel. Entweder nimmst du den Mixer mit Knethaken oder die Küchenmaschine und knetest alle Zutaten zu einer glatten, eher festen Teigkugel zusammen. Wenn du aber Lust auf Handarbeit hast, dann kannst du das natürlich auch mit den Händen machen. Du solltest dann nur nicht zu lange kneten, denn der Mürbteig mag warme Hände nicht so gern.
  2. Nun kann sich der Teig für 20 Minuten im Kühlschrank ausruhen.
  3. Während dein Teig ruht, machst du die Fülle. Dafür schälst und raspelst du die beiden Äpfel und vermischt sie mit Zucker und Zimt.
  4. Heize jetzt den Backofen auf 180 °C Heißluft vor und belege ein Back blech mit Backpapier.
  5. Den Teig rollst du auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick aus und schneidest ihn dann in 10 Rechtecke zu je ca. 8 x 10 cm.
  6. Gib auf die Hälfte der Rechtecke nun die Fülle. Fange mit einer dünnen Schicht Paniermehl oder geriebenen Nüssen an und gib darauf je 1 EL der Apfelmasse. In die andere Hälfte der Quadrate machst du 3 Schnitte (so, wie du es auf dem Rezeptfoto sehen kannst) und legst sie dann über die Fülle. Damit die Apfeltaschen geschlossen bleiben, kannst du mit einer kleinen Gabel noch die Ränder zusammendrücken. Dann hast du auch gleich einen schön verzierten Rand.
  7. Bestreiche die Apfeltaschen mit Eigelb und backe sie für ca. 20 Minuten.
  8. Wenn sie abgekühlt sind, kannst du sie noch mit Puderzucker bestreuen.

Doch zu viele Äpfel von den Bäumen gepflückt? Mit diesen Tipps und Tricks lagerst du Obst, Gemüse & Co richtig – und dem Langzeitgenießen steht nichts im Weg!

Aus Christinas Heimat: Lungauer Apfelbrot

Was dieses Herbst- und Winterbrot so unwiderstehlich macht? Es ist unglaublich saftig und schmeckt ultralecker! Und wenn du viele Äpfel zur Verfügung hat, backst du dir am besten einen großen Schwung Apfelbrot, frierst es ein und taust es wieder auf, wenn dich der Hunger packt!

Zutaten für 4 kleine Laibe

  • 750 g mit Schale geriebene Äpfel
  • 250 g Rosinen
  • 250 g fein geschnittene getrocknete Feigen
  • 125 g fein geschnittene Dörrpflaumen
  • 200 g Walnüsse
  • 65 g Rum
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelkenpulver
  • 500 g Dinkelmehl 700 (Deutschland: 630)
  • 5 g Salz
  • 1 Pkg. Backpulver

Backtemperatur: 170 °C Heißluft, evtl. auf 160 °C reduzieren

Backzeit: 40 Minuten

Apfelbrot als Laib und aufgeschnitten
Abbeißen und genießen: Christinas Apfelbrot schmeckt herrlich! Foto: © Nadja Hudovernik

Zubereitung

  1. Äpfel, Rosinen, Feigen, Dörrpflaumen, Walnüsse, Rum, braunen Zucker, Zimt und Nelkenpulver gut vermischen und ca. 12 Stunden ziehen lassen.
  2. Danach Mehl, Salz und Backpulver zur Fruchtmasse geben und alles gut verrühren.
  3. Den Teig in 4 Teile teilen und zu Laiben formen (am besten geht das mit nassen Händen).
  4. Bei 170 °C ca. 40 Minuten backen. (Sollte das Brot schon früher dunkel werden, dann muss man die Temperatur auf 160 °C reduzieren.)

Christinas Tipp: Dieses Apfelbrot hat’s einfach drauf, auch als Geschenk oder kleine Aufmerksamkeit. Bring es deinen Liebsten mit und mache ihnen eine saftige Freude!

Äpfel sind echte Tausendsassa: Sie schmecken auch in wärmenden Tees an frostigen Tagen einfach nur bombastisch!

Dein neuer „Würd’ ich am liebsten jeden Tag vernaschen“-Kuchen: Apfelgugelhupf

Der macht schon was her, der liebe Hupf! Vor allem, wenn du ihn mit frischen Äpfeln verfeinerst. Und wenn er dann aus seiner Form purzelt, sieht er nicht nur gut aus, sondern wird dich auch geschmacklich mal wieder so richtig zum Schwärmen bringen. Gleich ausprobieren!

Zutaten für 1 Gugelhupfform

  • 4 Eier
  • 250 g Zucker
  • 250 g Öl
  • 300 g geriebene säuerliche Äpfel
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 400 g Mehl
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • etwas zimmerwarme Butter und Paniermehl für die Gugelhupfform

Backtemperatur: 160 °C Heißluft

Backzeit: ca. 50 Minuten

aufgeschnittener Apfelgugelhupf
Dein neuer Lieblingskuchen? Christinas Apfelgugelhupf hat definitiv das Zeug dazu! Foto: © Nadja Hudovernik

Staune, was dein Backofen noch so hergibt!

Wer will bei diesen Rezepten nicht in den sauren Apfel beißen? Haufenweise weitere Rezeptideen für Kuchen und Torten mit Aprikosen, Erdbeeren oder Kirschen findest du in Kuchen backen mit Christina. Bei Knoblauchbrot und Pesto-Stern knurrt dein Magen? Für krosse Brötchen und knusprige Laibe schlägt dein Herz? Gibt’s in Backen mit Christina oder Brot backen mit Christina. Und falls du auf der Suche nach einer Nachmittagsbeschäftigung für Kinder bist, wirst du Kinder backen mit Christina lieben: 30 supereinfache Rezepte, die Groß und Klein schmecken, und viele spannende Geschichten rund um den Bauernhof!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen ist gesund, Bücher produzieren auch
Nur was für Mensch, Tier und Natur gesund ist, darf Teil unserer Bücher sein.

Klimaneutral? Pfff, klimapositiv!
CO2-Kompensation zu 110 %

Hallo – wir wollen unsere Zukunft zurück!
Und deine, die unserer Kinder und deren Kinder, kurz: wir möchten unseren Beitrag zur enkel-tauglichen Welt leisten.

Wir mögen’s hochwertig
Geschmeidiges Papier, satte Farben, natürlicher Buchgeruch. Überzeug dich selbst!

Darauf stehen wir