Jeannine Meighörner

Starkmut

Das Leben der Anna Hofer

 

  • lieferbar
  • EUR 19,95
  • ISBN 978-3-7066-2439-8
  • 196 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
  •  
  •  
  • Wir liefern nach Österreich und Deutschland. Der Versand ist kostenlos.
  •  

Bestellen Sie in Ihrer Buchhandlung oder direkt bei:

Ein packendes und beeindruckendes Frauenporträt – top-aktuell zum Hofer-Jubiläumsjahr

Die packende und beeindruckende Geschichte einer starken Frau

Anna Hofer (1765-1836) ist im Schlagschatten der Denkmäler ihres Mannes Andreas Hofer in Vergessenheit geraten. Vielleicht auch deshalb, weil die Frau und Schicksalsgefährtin des Freiheitskämpfers etwas gewagt hatte, was einer Frau nicht zustand: Selbstbehauptung. Auf erschütternde Weise zeigt ihr Leben, was es bedeutet, wenn Krieg über eine Familie hereinbricht. Wenn all das zerstört wird, was eine Frau und Mutter bewahren will. Als Gefährtin eines Anführers war ihr Los schwerer als das anderer Kriegerfrauen. Von seinem Triumph fiel kein Glanz auf sie. Seine schwärzeste Stunde – seine Verhaftung – hingegen teilte sie mit ihm. Doch bewies Anna Hofer auch noch über den Tod ihres Mannes hinaus beispiellosen Mut und feste Entschlossenheit.

ein packendes Porträt der Anna Ladurner Hofer
vom Leben einer Frau an der Seite eines Nationalhelden
– eindringliche Bilder zeichnen eine Welt voller Widersprüche: zwischen Volksfrömmigkeit und Aberglauben, Männlichkeitsritualen, zerbrochenem Heldentum und einer außergewöhnlichen Liebe

Historisch fundiert und mit viel Feingefühl erzählt
Mit viel Feingefühl und kenntnisreich schildert die Journalistin und Historikerin Jeannine Meighörner das außergewöhnliche Leben Anna Hofers, die nach der Erschießung ihres Mannes nicht bereit ist, sich länger demütig in ihr Schicksal zu fügen. Sie fährt nach Wien und bietet dem Kaiser die Stirn. Aus der Dulderin war eine Jägerin geworden.

„Wenn dieses Land schon solche Frauen hat, wie müssen dann seine Männer sein?“, Oberst Motolegiors zu General Lefèbvre, Innsbruck 1809

„Wenn man unterdrückte Völker, bitterarme Gesellschaften ansieht: immer geht es den Frauen noch schlechter als den Männern. Immer werden die Frauen noch brutaler ausgebeutet. Das Patriarchat sitzt so tief. Und Frauen nehmen es hin und tragen noch mehr. So sind wir Frauen.“, Alona Kimhi, Tel Aviv 2005

Jeannine Meighörner

Jeannine Meighörner, geboren 1963 in Germersheim/Rhein, lebt als Autorin in Innsbruck. Promotionsstudium der Germanistik, Medienwissenschaften, Geschichte und Amerikanistik in Heidelberg, Denver/Colorado und Konstanz. Erfahrungsstationen als Hörfunkjournalistin und Pressesprecherin in der Industrie. 2015 war Jeannine Meighörner Stipendiatin des Landes Tirol im Künstlerhaus der Republik Österreich in Paliano (Italien) und wurde außerdem mit dem "Wiener Werkstattpreis" in der Kategorie "Publikumspreis" ausgezeichnet. Zahlreiche Veröffentlichungen, unter anderem: „Was ich als Frau dafür halte“. Sophie von La Roche. Deutschlands erste Bestsellerautorin (2006) und Starkmut. Das Leben der Anna Hofer. Roman (2009). Bei HAYMONtb: Die Wolkenbraut. Das Leben der Philippine Welser. Ein historischer Roman (2013), Speranza. Eine Liebe im Schatten des Unglücks von Longarone (2013) und Das fliehende Herz. Sisis Schicksalstage in Tirol. Ein historischer Roman (2017).

Alle Bücher von Jeannine Meighörner